[Buchgedanken] Tagebuch eines Vampirs - Bei Dämmerung: Lisa J. Smith

Mittwoch, Mai 14, 2014 Tinka Beere 0 Comments

Klappentext
"Damon scheint aus dem erbitterten jahrhundertelangen Kampf mit seinem Bruder Stefano als Sieger hervorgegangen zu sein, denn Stefano ist und bleibt spurlos verschwunden. Doch Elena setzt alles daran, ihre große Liebe wiederzufinden – und sucht auf dem Friedhof die Konfrontation mit Damon. Obwohl sie Stefano bedingungslos liebt, spürt sie die dunkle Faszination, die von seinem atemberaubend schönen Vampirbruder ausgeht. Angezogen und abgestoßen zugleich ist Elena versucht, Damon das zu geben, was er verlangt – ihr Blut! Doch noch hat sie die Willenskraft, sich gegen Damon zu wehren. Trotz eines von Damon heraufbeschworenen Schneesturms macht sie sich auf die verzweifelte Suche nach Stefano. Als sie ihn tatsächlich findet, ist ihr Blut das einzige, was seine Kräfte wieder stärken kann … Doch auch nach ihrer glücklichen Wiedervereinigung bleibt die drohende Gefahr, die von Damon ausgeht. Elena will einen Kampf zwischen ihm und Stefano um jeden Preis verhindern – und so gibt sie schließlich Damon, wonach er verlangt. Ein folgenschwerer Fehler! Denn nun bekämpfen sich die Brüder auf Leben und Tod … Währenddessen scheint eine unbestimmte, dunkle Macht im Hintergrund alle Fäden in der Hand zu halten und Unheil über Fell’s Church zu bringen. Steckt tatsächlich Damon dahinter – oder hat noch eine andere Macht ihre Finger im Spiel?"


Originaltitel: The vampire diaries 2 - The Struggle
Aus dem Amerikanischen von Ingrid Gross 
Deutsche Erstausgabe, 2008
Umfang: 256 Seiten
ISBN: 978-3-570-30498-3
Verlag: cbt

Ich kann euch gar nicht genug beschreiben, wie spannend dieses Buch war. Beim Lesen bin ich nur so über die Zeilen geflogen und wollte eigentlich gar nicht mehr aufhören. Mit Elena habe ich mittlerweile etwas mehr angefreundet und sie kommt mir nicht mehr so unnahbar vor.

Wieder kam es mir an einigen Stellen so vor, als würde ich die Geschichte schon kennen. Diese kamen aber nicht so häufig vor, wie im ersten Band und ich denke, den dritten Band werde ich ohne Dejavus lesen können. Diesmal gab es irgendwie auch mehr Inhalt. Ich habe ja in den Buchgedanken zum ersten Teil geschrieben, dass es mir so vorkommt, als würde nicht so viel passieren. Hier ist das anders gewesen und ich würde schon fast behaupten, das Buch ist ein echter Pageturner. Zumindest für mich. Ich bin teilweise so über die Seiten geflogen, dass ich ab und an das Gefühl hatte, ich würde nur jedes dritte Wort lesen.

Fazit: ♥♥♥♥/♥♥♥♥♥
Ein absolut spannendes Buch mit einem miesen Cliffhanger am Ende. Warum habe ich den nächsten Band nicht dabei? :D Ich möchte direkt weiterlesen, weil ich mir so gar nicht vorstellen kann, wie diese Geschichte weitergehen soll. Ich habe ein paar Ideen, in welche Richtung die Story laufen kann, aber wissen werde ich es wohl erst, wenn ich den dritten Teil aufschlage und darin versinke.

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Wer bin ich und wenn ja, wie viele?

Die letzten Wochen sind wie eine Reise. Ein Trip zu mir selbst. Zu dem, wer ich bin, wer ich sein will und auch woher ich komme. Was sol...