[Buchgedanken] untot in dallas: Charlaine Harris

Samstag, Mai 24, 2014 Tinka Beere 0 Comments

Klappentext
"Die Kellnerin Sookie Stackhouse hat eine Pechsträhne. Zuerst wird einer ihrer Kollegen ermordet, und es gibt keinerlei Hinweise auf den Täter. Kurz darauf steht sie einer Bestie gegenüber, die ihr mit giftigen Krallen schmerzhafte Wunden zufügt. Dann: Auftritt der Vampire, die ihr nicht ganz uneigennützig das Gift aus den Adern saugen ... und das ist erst der Anfang."
Umfang: 228 Seiten
ISBN: 978-3-86762-056-7
Verlag: Feder & Schwert

Das Buch wird vom Verlag als skurriler Vampir-Krimi bezeichnet. Er ist der zweite Band der Sookie Stackhouse-Reihe, die Romanvorlage für die TV-Serie TrueBlood. 


Hintergrund/ Vorgeschichte: ♥♥♥♥♥/♥♥♥♥♥

Sookie Stackhouse ist der Hauptcharakter der Buchreihe und arbeitet in einer Bar. Sie ist anders als normale Menschen, denn sie hat die Fähigkeit Gedanken zu lesen. Doch glücklich ist sie damit nicht.

Plötzlich verändert sich das Weltbild der Menschen. Die Japaner entwickeln einen syntetischen Blutersatz, der es Vampiren möglich macht sich als real existierende Kreaturen zu outen, da sie nun legal ihren Blutdurst stillen können.

Dann taucht Bill in Sookies Heimatstadt auf, der gedenkt dort sesshaft zu werden und ein bürgerliches Leben zu führen. Wie soll es anders sein: Sookie und Bill werden ein Paar. Sookie hat dank Bill ihre Gabe akzeptieren und trainieren können. Doch der Obervampir Eric findet gefallen an Sookies Gabe.


Was passiert? ♥♥♥/♥♥♥♥♥

Der Koch der Bar, in der Sookie arbeitet wird tot aufgefunden. Kurz danach wird Sookie von einem Wesen angegriffen und Lebensgefährlich verletzt, nur mit Hilfe der Vampire kann sie überleben. Dann beginnt ein zweiter Handlungsstrang: Die Vampire von Dallas erbitten Sookies Hilfe um einen verschwundenen Vampir wieder zufinden.

Da ich die Handlung beim Lesen teilweise etwas unübersichtlich fand, gibt es nur 3 von 5 Herzchen.

Charaktere: ♥♥♥♥/♥♥♥♥♥

Sookie war mir etwas unsympatisch. Im ersten Band hat sie recht viel Vampirblut geschluckt, wurde dadurch schöner und stärker. Ich finde aber, dass sie schon zu unmenschlich Dargestellt wird, obwohl sie es im Grunde genommen noch ist. Alle Vampire, Menschen und anderen Wesen scheinen ihr verfallen zu sein.

Die Vampire finde ich wirklich gut. Sie sind nicht diese Twilight-Kuschel-Vampire. Ich habe einen Vampir sehr lieb gewonnen: Godfrey. Der Besitzer der Bar, Sookies Chef, bleibt als Gestaltwandler nicht das einzige Wesen, das im Geheimen neben Menschen und Vampiren existiert. Zu ihm gesellen sich weitere Gestaltwandler, eine Mänade, Werwölfe und ein anderer Telepath. All diese Wesen finde ich sehr interessant und schön gestaltet, ein jedes hat Charakter, Stärken und Schwächen.

Mein Lieblingszitat:

“Wie wunderschön du bist!” verkündete er großzügig, wobei er die Flasche mit synthetischem Blut in der Luft herumschwenkte. “Du würdest eine Woche lang auf meine ungeteilte Aufmerksamkeit rechnen können, wenn ich mit Frauen schliefe. Ich weiß, daß dir die blauen Flecken und Prellungen peinlich sind, aber laß dir versichern: Sie machen dich letztlich nur noch schöner.” (S. 198)

Das Zitat hat mich davon überzeugt, dass ich Sookie nicht wirklich sympatisch finde, eben weil sie einfach zu perfekt ist, um noch Mensch zu sein.

Liebe/ Romantik: ♥/♥♥♥♥♥ Erotik: ♥♥♥♥/♥♥♥♥♥

Für die Vampire ist das Bluttrinken gleichzusetzen mit Erotik. Die Beziehung von Sookie und Bill steht in diesem Buch eher im Hintergrund, die Szenen in denen sie gemeinsam Zeit verbringen, ist von Erotik geprägt. Es gibt aber auch Szenen, in denen Eifersucht eine Rolle spielt.

Mein Fazit: ♥♥♥/♥♥♥♥♥

Liebe und Romantik finde ich in diesem Buch nicht so wichtig, die Story ist gut und wirklich unvorhersehbar nur leider mittendrin etwas verwirrend. Ich mag die Beschreibungen und Charaktere der nichtmenschlichen Kreaturen und auch die Welt, die Harris konstruiert sehr gerne. Leider konnte ich mich mit Sookie in diesem Buch nicht anfreunden, doch ich gebe die Hoffnung nicht auf :)
Im Moment bastle ich an meinen Buchrezensionen, da ich sie für euch interessanter gestalten möchte. Daher ist es wichtig für mich zu wissen, wie sie euch gefallen. Gibt es Dinge, die für euch wichtig sind, ich aber nicht bedacht habe? Was kann ich noch besser machen?

Ich freue mich auf euer Feedback :)

Tinka

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Big Brother is watching you

Heute ist wieder einer der "ich bin unausstehlich"-Tage. Ich fühle mich doof. Möchte mich den ganzen Tag nur zu Hause verste...