Tagebucheintrag N° 70 | [simplify your life] Was ist das? | Stufe 1: Vereinfachen Sie Ihre Sachen

Dienstag, August 26, 2014 Tinka Beere 0 Comments

Hallo ihr Lieben!
Heute möchte ich euch mal wieder von etwas anderer Front berichten. Ich bin schon seit Jahren ein kleiner Chaot, ja, eine richtige ChaosQueen. Und dann fiel mir das Buch simplify your life in die Hände


Worum gehts bei simplify your life?


Das Buch ist eine Art Projekt, ein Mitmach-Buch, ein Buch, das helfen kann, das eigene Leben zu ordnen, zu ändern – zu vereinfachen.
Nach einer kleinen Einleitung zum Konzept, geht es direkt los. Die Autoren haben die verschiedenen Stufen wie eine Pyramide versinnbildlicht. Ganz unten geht es los und baut aufeinander auf. Zu jedem Kapitel gibt es auch Tipps und Tricks, wie man die verschiedenen Aufgaben bewältigen kann. Das finde ich persönlich super, denn es werden für eine Aufgabe verschiedene Methoden vorgestellt, so kann sich jeder diejenige heraussuchen, die ihm am besten gefällt.

Die erste Stufe der Lebenspyramide trägt das Motto Vereinfachen Sie Ihre Sachen, im nächsten Schritt Vereinfachen Sie Ihre Finanzen und die in der dritten Stufe Vereinfachen Sie Ihre Zeit.

Dann geht es mit den inneren Dingen weiter: Stufe 4 Vereinfachen Sie Ihre Gesundheit, Stufe 5 Vereinfachen Sie Ihre Beziehungen, Stufe 6 Vereinfachen Sie Ihre Partnerschaft und Stufe 7 Vereinfachen Sie sich selbst.
Bei meiner Ausgabe haben die Autoren eine achte Stufe hinzugefügt: Vereinfachen Sie Ihre Spiritualität.

Erfahrungsbericht: Stufe 1

Ich bin in der letzten Zeit nicht viel zuhause gewesen. Es sind Semesterferien und meistens schaue ich nur vorbei, damit der Briefkasten nicht überquillt :D Aber vor ein paar Wochen habe ich euch bereits berichtet, dass ich meinen Papierkram in Ordnung gebracht habe. Heute hatte ich auf dem Weg von meinem Postkasten zu meiner Wohnung wieder einen dicken Stapel neuer Briefe in der Hand und wichtige Mails im Mailfach, die ich nur hier bearbeiten kann.

Kleiner Tipp: beim Mailschecken unterwegs ruhig mal die wichtigen Mails mit einem Sternchen markieren. Bei meinem Mailprogramm kann ich mir dann nur die markierten Mails anzeigen lassen. Super, um sie später zu bearbeiten, ob es nun Stunden, Tage oder gar Wochen sind.

Und dann passierte etwas ganz Faszinierendes. Die Briefe sind nicht auf den nächsten Stapel geflogen, nein, es gibt nämlich keinen Stapel. So habe ich mich direkt, nachdem ich zur Tür reinbin aufs Bett gesetzt und die ganze Post durchgesehen. Danach wurde jeder Brief oder jedes Anliegen bearbeitet. Und da ich so schön in Schwung war, habe ich auch gleich noch meine wichtigen Mails abgearbeitet.
Also, wenn ich längere Zeit nicht zu Hause bin, ist dieser Punkt also schon mal kein Problem. Mal gucken, wie die Sache aussieht, wenn jeden Tag oder jeden Zweiten mal etwas ins Haus geflattert kommt. Sollte ich mir vielleicht doch ein Postfach zulegen, das ich einmal wöchentlich leere? … Ich weiß es nicht ^^
Nun gut, die nächste Sache, die ich positiv zu vermelden habe, ist mir schon vor ein paar Wochen aufgefallen. Ich habe nämlich das Wohnzimmer meiner Einzimmerwohnung entrümpelt. Ihr müsst wissen, dass ich auch in dem Raum schlafe, also im Wohnzimmer, das nur durch meine zwei Bücherregale von der Küche/ dem Schreibtischbereich abgetrennt ist. Und jeden Morgen bin ich mit dem Blick in mein aufgeräumtes Wohnzimmer wach geworden – Und direkt hatte ich ein Lächeln im Gesicht. Dann schien noch die Sonne durchs Fenster und der Tag war perfekt. Nun ist das Wetter ja nicht mehr so sonnig morgens und bald noch dunkel, wenn ich aufstehe. Mal gucken, wie lange die Ordnung noch anhält und ob der Effekt auch ohne morgendliche Sonne noch da ist ^^
Ich muss mal gucken, wann ich es schaffe den Rest meiner Wohnung zu entrümpeln und zu entzetteln, aber ich habe das Gefühl, dass demnächst meine Klamotten dran sein werden, dann habe ich auch wieder Platz, um mich mit frischen Herbst-Wintersachen einzudecken :D
Das wärs jetzt erstmal zu meinen Erfahrungen mit der Stufe 1: Vereinfachen Sie Ihre Sachen.
Kennt ihr das Buch? Habt ihr es gelesen und auch schon damit gearbeitet? Wie hat es euch gefallen und wie weit seid ihr gekommen?
Und dann bis bald, eure Tinka :)

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Zeitmanagement für Autoren

Immer wieder ertappe ich mich selbst dabei, dass ich spät dran bin oder doch etwas mehr Zeit brauche, als gedacht. Zeitmanagement schei...