[Buchgedanken] Der Alchimist: Paulo Coelho

Samstag, Juni 20, 2015 Tinka Beere 0 Comments



Klappentext
"Santiago, ein andalusischer Hirte, hat einen wiederkehrenden Traum: Am Fuß der Pyramiden liege ein Schatz für ihn bereit. Soll er das Vertraute für möglichen Reichtum aufgeben? Santiago ist mutig genug, seinem Traum zu folgen. Er begibt sich auf eine Reise die ihn über die Souks in Tanger bis nach Ägypten führt, er findet in der Stille der Wüste auch zu sich selbst und erkennt, dass das Leben Schätze bereithält, die nicht mit Gold aufzuwiegen sind."



Aus dem Portugiesischen von Cordula Swoboda Herzog 
Neuerscheinung, 2014 
Umfang: 240 Seiten 
ISBN: 978-3-257-26116-5 
Verlag: Diogenes 



Ich habe viel über dieses Buch gehört, wie toll es sein soll und irgendwann ist es schließlich in meinem Bücherregal gelandet. Ja, und da blieb es erst einmal eine Weile. Die Cover vom Diogenes Verlag sprechen mich so ganz und gar nicht ab und wenn ich ein Cover nicht hübsch finde, fällt es mir sehr schwer, das Buch in die Hand zu nehmen und zu lesen. Doch dieses Buch hat mich eines besseren belehrt.

Es gibt Passagen in diesem Buch, die muss man wahrscheinlich mehrmals lesen, genauso wie das ganze Buch, um es zu verstehen. Schnell mal die 180 Seiten durchlesen, ist glaub ich nicht drin, wenn man aus diesem Buch etwas mitnehmen möchte. Für mich kam es genau zur richtigen Zeit, davon bin ich nach der Lektüre noch viel überzeugter. Obwohl ich es will, ich schaffe es seltenst mir Textstellen zu markieren, die ich für mich wichtig empfinde, aber hier musste ich einfach, weil sie mir so bedeutend schienen. Das hat mich auch dazu gebracht, auf Twitter mit Zitaten um mich zu werfen. Und ja, es hätten wohl noch mehr sein können :D


Die Geschichte an sich ist ziemlich Märchenhaft geschrieben, da man außer am Anfang und am Ende, nur vom Jüngling als Protagonisten liest. Dazu kommt natürlich der Alchimist, Räuber, einem Händler, einem Engländer … Nur die Frau, die er liebt, bekommt einen Namen: Fatima. Die Geschichte könnte also eigentlich jedem passieren, und ich denke, deswegen wurde sie auch so geschrieben.


Das Buch steckt voller Lebensweisheiten und Geschichten. Ich habe viel daraus mitgenommen und auch einige Dinge verstehen gelernt. Die Markierungen der Textstellen bleiben in dem Buch, denn ich werde es sicher irgendwann noch einmal lesen.


Fazit: ❤❤❤❤❤/❤❤❤❤❤

Im Grunde genommen geht es um den Lebensweg und die Botschaft für mich ist: Egal, wie verworren dein Weg für andere aussehen mag, wenn du deinen Träumen folgst und ihnen vertraust, dann wird es der richtige Weg sein. Es wird schon seinen Sinn ergeben, warum du ihn so gehen musst, wie du ihn gehst.

Dieser Gedanke hat mich das Buch mit einem Lächeln zuschlagen lassen. Und dieses Lächeln war auf eine verrückte Art und Weise vollkommen. Ich habe das Gefühl, dass dieses Buch mich an einer ganz besonderen Stelle berührt hat, und ich war nach dem letzten Satz so ruhig und friedlich, voller Gewissheit, dass ich alles in meinem Leben erreichen kann.

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Kreatives Tief und Life-Update

Seit ein paar Tagen kribbelt es mir so dermaßen in den Fingern, dass ich nicht mehr anders kann, als endlich wieder zu bloggen. Es hat ...