Camp-Tagebuch: Tag 18-21

Dienstag, Juli 21, 2015 Tinka Beere 0 Comments



Hallo ihr Lieben :)

Zumindest camptechnisch war es sehr, sehr still in den letzten Tagen. Ja, ich habe nicht geschrieben, ganze drei Tage. Dennoch bin ich gut dabei und eine Auszeit wie diese war wirklich okay. Umso schwerer war heute wieder der Einstieg, doch auch den habe ich ganz gut gemeistert.

Der Anfang war wirklich sehr schwer. Ich hatte keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Und dann kam die Idee. Ich weiß nicht, wer von euch es mitbekommen hat. So Anfang des Jahres habe ich mir den Plot von Zwischen Licht und Schatten aufgemalt. So die groben Stationen, die ich unbedingt brauche. Und dann fiel endlich der Groschen. Es war zwar nur ein Baum auf erste Klasseniveau, aber es hat mir sehr weitergeholfen.

Heute habe ich dann wieder in zwei Sitzungen á 25 Minuten geschrieben. Ihr werdet gleich sehen, dass ich mich dann wieder richtig eingeschrieben habe. Zuerst habe ich 652 Wörter mit einer Geschwindigkeit von 1.564 Wörtern pro Stunde geschrieben. Ist okay, aber nicht so viel. Ich hab auch nebenbei ziemlich viel rumgedaddelt, mit den Plot angeschaut und so weiter. Dann ging aber richtig die Post ab. Mit 959 Wörtern habe ich nun in meinem Dokument 22.346 Wörter erreicht. Ich glaube, das war meine Höchstgeschwindigkeit in diesem Camp mit 2.301 Wörtern pro Stunde. Krass :D

Mit meinem derzeitigen Tempo (seit Anfang Juni und ich habe nicht jeden Tag geschrieben) bin ich am 28.12.2015 fertig. Immerhin dieses Jahr. Mein Ziel ist es, am 30. September fertig zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen muss ich nun 1.080 Wörter am Tag schreiben. Da ich die letzten drei Tage nicht geschrieben habe, ist mein tägliches Soll um 40 Wörter gestiegen.

Dennoch ist das Camp NaNo nicht in Gefahr. Ich habe gesehen, dass man seine Wortzahlen schon validieren kann. Noch bin ich nicht soweit, doch die letzten 3.000 Wörter zu den 20.000 sollte ich in den nächsten Tagen schreiben können. Um genau am 31. Juli fertig zu werden, muss ich jeden Tag nur 273 Wörter schreiben.

Zwischenzeitlich habe ich mit dem Gedanken gespielt, mein Wortziel höher zu setzen, vielleicht 30.000 Wörter. Aber ich denke, durch das Leben, das einem gerne mal dazwischenfunkt, ob nun geplant oder nicht, ist es doch entspannter, sein Ziel niedriger anzusetzen. Und vor allem motivierender. Ich muss mal sehen, wie ich das mit dem NaNo mache, ob ich dann die 50.000 Wörter schaffe, wird sich wohl erst dann zeigen. Auf alle Fälle freue ich mich schon auf den November, da mein Leben sich bis dahin wohl auch wieder beruhigt haben wird. Und vor allem: Herbst! Meine Lieblingsjahreszeit ^^


---------------
Links

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Oh du fröhliche - Update und Blick in die Zukunft

Einige Zeit ist schon wieder ins Land gegangen, seit ich das letzte Mal gebloggt habe. Das sind immer die Phasen des Lebens, in denen...