Camp-Tagebuch: Tag 2

Freitag, Juli 03, 2015 Tinka Beere 2 Comments


Hallo ihr Lieben :)


Tag zwei im Camp. Die Mücken schwirren. Am Liebsten würde ich mich mit einem Ventilator ins Zelt verkriechen und dann alles - inklusive mir - im See versenken! :D



Heute habe ich 30 Minuten bis um 23:45 geschrieben. Lustig und voll zufällig, denn eigentlich mag ich so gerade Uhrzeiten gar nicht. In dieser Zeit sind 1.085 Wörter zusammen gekommen. Meine Tippgeschwindigkeit war 2.170 Wörter pro Stunde. Das ist voll krass. Ich stell mir immer vor, wie es wäre, wenn ich das wirklich geschrieben hätte. Da kipp ich dann direkt aus den Latschen :D


Mein WordCount für den NaNo beträgt nun 2.023 Wörter. Mehr als gedacht und geplant - natürlich. Wie konnte ich auch annehmen, dass ich es diesmal schaffe, mich mit wenigen Wörtern zufriedenzugeben :D


Insgesamt umfasst mein Zwischen Licht und Schatten-Rewrite 7.367 Wörter.


Auch wenn ich heute wieder einen recht erfolgreichen Camp-Tag hatte, bin ich doch mit meiner Arbeitsmoral höchst unzufrieden. Erstens muss ich mir was für meine SocialMedia-Aktivitäten einfallen lassen. Ich bin im Grunde andauernd online. Zweitens zögere ich das Schreiben immer viel zu weit nach hinten raus. Das gefällt mir nicht.


Mein Ziel für das Camp: Nicht nur die 20.000 Wörter schreiben, was gar nicht so schwer ist *an die 50k5d-Challenge letzten Juli zurückdenk*, sondern endlich eine feste Schreibzeit in meinen Alltag integrieren und nicht noch kurz vorm Schlafen einfach schnell mal machen.


Obwohl mir das, was ich schreibe im Moment echt gut gefällt. Heute hab ich auch festgestellt, dass ich wohl einer von den Autoren bin, die die erste Fassung schreiben (laut Hamingway eh immer Mist), diese dann wegwerfen oder löschen (hab ich zu viel Schiss vor :D ) und dann das Ganze noch einmal tippen. Es geht im Moment echt so leicht. Ich habe die ganze Geschichte im Kopf. Es ist schwierig zu beschrieben, aber es ist wie ein einziges großes Bild von dem Ganzen. Ich weiß, wo alles hinführt, kann so einige nette Details einarbeiten, eine Spur legen, die hoffentlich nicht zu offensichtlich ist, und ja ...


Ich genieße das Schreiben im Moment total. Obwohl meine Tage gerade noch ziemlich stressig sind - irgendwie hab ich andauernd irgendwas zu tun - bringt mich das Schreiben abends dann doch runter.


Jetzt wünsche ich euch eine gute Nacht, wir lesen uns morgen wieder. Eure Tinka ✍

Kommentare:

  1. Das klingt ja echt super! SO muss Schreiben sein! Ok, das mit dem hinausschieben kenn ich... ÜBERHAUPT nicht... ;-) Viel Spaß beim Weiterschreiben!

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi ^^ Danke :)

      Ich wünsche dir auch ganz viel Spaß und Erfolg :)

      Löschen

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Wer bin ich und wenn ja, wie viele?

Die letzten Wochen sind wie eine Reise. Ein Trip zu mir selbst. Zu dem, wer ich bin, wer ich sein will und auch woher ich komme. Was sol...