Tagebucheintrag N°137 | Was grad so bei mir geht

Dienstag, August 04, 2015 Tinka Beere 0 Comments

Sicherlich habt ihr bemerkt, dass es hier in letzter Zeit ein bisschen mau aussah. Kaum Beiträge und auch diejenigen, die ich eigentlich regelmäßig veröffentlichen wollte, kamen eher weniger als mehr.
Wer mir auf Facebook folgt, der kennt den Grund: Mein Leben ist im Moment recht turbulent :D Daher möchte ich die Gunst der Stunde nutzen, und euch berichten, wie mein Leben gerade so aussieht und was ich mache.


Urlaub

Vor etwa zwei Wochen bin ich im Urlaub gewesen. Doch irgendwie war es kein richtiger Urlaub. Ich bin zu Hause gewesen und jeder, der Familie hat, wird wissen, dass es nicht immer einfach ist. Ich werde hier nicht weiter auf Details eingehen, ein bisschen Privatsphäre möchte und muss ich mir (und meiner Familie) auch zugestehen - begnügt euch mit der Antwort, dass es sehr, sehr anstrengend war.
Dennoch war es auch ein sehr schöner Urlaub. Ich war am Meer, bin in der Ostsee gewesen, wenn auch nur bis zum Bauchnabel, weil mich dann unzählige Quallen umzingelt haben :D Zunächst waren es nur vereinzelte, die mich in die "Tiefen" begleitet haben, doch als um mich herum nur noch diese hübschen Tierchen waren, fand ich das doch schon etwas unheimlich. Zudem habe ich eine hübsche Erinnerung an das Meer zurückbehalten. Ein Schnitt an der Ferse, wahrscheinlich bin ich auf eine Muschel oder einen Stein getreten :D Und geregnet hat es auch noch :D

Aber ganz ehrlich? Es war ein richtig schöner, wenn auch kurzer Abend am Strand <3

Dann habe ich noch einen Freund - einen sehr alten Freund - besucht. Alt, weil er derjenige ist, mit dem ich am längsten immer noch befreundet bin und Kontakt habe. Ansonsten ist er jünger als ich ^^

Und Katzenbabies! Sie haben meinen Urlaub wirklich erheitert. Diese kleinen Racker sind immer wieder ausgebüchst und haben uns vor neue Rätsel gestellt: Wie sind sie nun schon wieder aus dem Schuppen gekrochen :D

Ich war zwar nicht auf einer Farm, aber andere Tiere gibt es auch. Enten zum Beispiel. Von ihnen kann ich euch eine teils traurige, aber teils auch sehr schöne Geschichte erzählen. Es handelt sich um eine Laufente (wenn ihr diese Tiere nicht kennt, dann googelt mal! Es sind wirklich so wunderschöne Vögel), die ihren Gatten und die angebrüteten Eier vor einigen Wochen auf sehr tragische Weise verloren hat. Doch sie saß weiterhin vehement auf einem einzigen Ei und brütete vor sich hin. Woher das Ei kam, wusste keiner. Ob Leben drin ist? Unwahrscheinlich.
Nun sind vor kurzem zwei weitere Vögel auf den Hof gezogen. Es sollten ebenfalls Laufenenten sein. Sollten - sind es aber wahrscheinlich nicht. Sie sehen eher aus wie eine Mischung aus Gans und Wildente. Da sie noch Jungvogelgefieder hatten, konnte man noch nicht viel erkennen.
Nun ging ich also eines Morgens über den Hof und sah die Laufentenmutter mit den beiden Jungtieren durch die Gegend watscheln. Die Ente verteidigte die beiden kleinen sogar gegen die beiden Katzenbabies. Scheinbar hat die Entenmutter die beiden Jungvögel adoptiert, denn zuvor hatte ich sie kein einziges Mal außerhalb ihres Nests gesehen.

Wieder zu Hause

Oft habe ich auf die Bahn geschimpft: Verspätungen, Zugausfälle, Überhitzte Wagen und überteuerte Preise. Jetzt fahre ich Auto und bin auf der Jagd nach der günstigsten Tankstelle.
Mit meinem ersten richtig eigenen Auto ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Doch die Heimfahrt war richtig anstrengend. Gute acht Stunden sind wir unterwegs gewesen. Ich am Steuer. Nach gerade mal ein paar Tagen "Fahrtraining" nachdem ich zwei Jahre gar nicht gefahren bin, ein ziemlicher Brocken.
Die folgenden Tage war dann umziehen angesagt. Mir tun immer noch die Hände vom Tragen und Schränke zusammenbauen weh. Mittlerweile ist alles in meiner neuen Wohnung, bis auf ein paar Bücher. Die werden nach und nach hergeholt.

Meine neue Wohnung

Mein letzter Umzug war ziemlich überstürzt. Von Anfang an war auch klar, dass ich dort nicht sehr lange wohnen werde. Doch nun sieht das Ganze anders aus: zwei (!!!!) Zimmer, viel mehr Platz, eine ruhige Gegend und trotzdem zentral ...
Nach und nach richte ich mich jetzt ein. Am meisten freue ich mich aufs Streichen :D Wie soll ich der Wohnung sonst meinen individuellen, verrückten, persönlichen Touch geben, wenn nicht mit knalligen Wandfarben ;)

Klar, das scheint jetzt nicht sehr viel zu sein, aber die letzten Wochen haben doch sehr geschlaucht. In nächster Zeit wird es aber auch nicht ruhiger. Meine ToDo-Liste ist voll und diese Punkte sind zwar die wichtigsten und größten, aber längst nicht alle:
  • Bachelorarbeit schreiben
  • Arbeit suchen
  • das Rewrite von "Zwischen Licht und Schatten" beenden
Dann gibt es noch so diversen "Kleinkram", die ich an dieser Stelle mit einem Grinsen im Gesicht als #Geheimprojekt betitle :D Bleibt dran, vielleicht verrate ich euch bald mehr ^^

Jetzt wünsche ich euch einen schönen Abend und eine gute Nacht!

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Oh du fröhliche - Update und Blick in die Zukunft

Einige Zeit ist schon wieder ins Land gegangen, seit ich das letzte Mal gebloggt habe. Das sind immer die Phasen des Lebens, in denen...