[Buchgedanken] Der Marsianer: Andy Weir

Montag, September 28, 2015 Tinka Beere 2 Comments

Klappentext
"Gestrandet auf dem Mars
Der Astronaut Mark Watney war auf dem besten Weg, eine lebende Legende zu werden: Als einer der ersten Menschen in der Geschichte der Raumfahrt betritt er den Mars. Nun, sechs Tage später, ist Mark auf dem besten Weg, der erste Mensch zu werden, der auf dem Mars sterben wird: Bei einer Expedition auf dem Roten Planeten gerät er in einen Sandsturm, und als er aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht, ist er allein. Auf dem Mars. Ohne Ausrüstung. Ohne Nahrung. Und ohne Crew, denn die ist bereits auf dem Weg zurück zur Erde. Es ist der Beginn eines spektakulären Überlebenskampfes ..."



Originaltitel: The Martian
Aus dem Amerikanischen von Jürgen Langowski
Deutsche Erstausgabe, 2014 
Umfang: 512 Seiten 
ISBN: 978-3-453-31583-9 
Verlag: Heyne 

Wenn ich mich in einen Protagonisten verlieben könnte, dann in diesen. Für ihn würde ich - als leidenschaftliche Teetrinkerin - Kaffee trinken, denn dann könnte ich mich mit ihm auf einen Kaffee treffen und er dürfte mich zutexten. Mir erzählen von sich und dem Leben auf dem Mars. Ich würde ihm stundenlang zuhören. Oh ja, das könnte er!

Ich kann gar nicht anders, als von Mark Watney zu schwärmen. Ich liebe seinen Humor - es ist brillant. Dank ihm bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Ich habe dieses Buch gefressen, ich konnte praktisch nicht mehr aufhören und will es jedem ans Herz legen: Es ist grandios!

Angefangen hat es eigentlich mit einem Kinobesuch letzte Woche. Die Vorschau von "Der Marsianer" hat mich schon total aus den Socken gehauen. Ein Kerl, der auf dem Mars überleben muss, ganz alleine, und sich sein Essen selbst anbauen muss. Der Abspann erinnerte mich wieder daran, dass es ein Buch dazu gibt. Dann konnte mich nichts mehr aufhalten: Ich wollte dieses Buch mehr als alles andere und es hat mich sowas von nicht enttäuscht.

Eine kleine Kostprobe, meine Lieblingstextstelle, über die ich mich immer noch köstlich amüsiere:


"Übrigens hüten Sie bitte Ihre Zunge. Alles, was Sie tippen, wird live auf der ganzen Erde verbreitet.
[12:15] WATNEY: Seht mal da! Zwei Titten! --> (.Y.)"

Vielleicht ist meine Art von Humor ziemlich primitiv, dann bin ich die Einzige, die das großartig findet. Und es ist mir egal :D Bitte mehr solcher Bücher, denn ich möchte viel öfter so herzhaft lachen, wie bei diesem Buch!

Vielleicht für einige etwas ernüchternd. Es geht um Mathe, viel Mathe und Physik und Chemie. Aber ich liebe Mathe, auf eine gewisse Art und Weise, auch Physik und Chemie faszinieren mich. Nicht dass ich es könnte, aber zum Glück braucht man beim Lesen nicht rechnen. Ich habe einfach nur darauf vertraut, dass der Autor wusste, wovon er schreibt, immerhin ist er selbst Astronaut.

In diesem Buch muss so unglaublich viel Recherche stecken, dass ich mich vor Ehrfurcht vor Andy Weir verbeugen möchte. Dies war sein Debüt und ich werde die Augen nach weiteren Romanen von ihm offen halten. Zur Not lese ich den Marsianer nochmal und werde hoffentlich wieder genauso viel Spaß haben - auch wenn ich weiß, wie das Buch endet.

Dank Andy Weir hat sich mir nun eine Welt geöffnet, die ich schon immer faszinierend fand, nun aber auch wage zu betreten: Science-Fiction. Klassiker sind ungeachtet an mir vorbei gerauscht. Ich habe Einiges nachzuholen, aber dank meinem ersten Science-Fiction-Roman, hat sich das jetzt geändert. Ein paar Empfehlungen sind schon auf meiner Wunschliste gelandet. Habt ihr auch welche für mich? Vorzugsweise Science-Fiction-Bücher ;) 

Spannend ist auch der Verlauf der Geschichte. Wenn ich so darüber nachdenke, dann merkt man Mark die Veränderungen schon an, streckenweise verliert er seinen Humor fast, da die Aussichten echt schwarz sind ... Genial gemacht, denn die drückende Stimmung hat sich teilweise auch auf mich übertragen.

Fazit: ❤❤❤❤❤★/❤❤❤❤❤
Fünf Herzchen plus Sternchen. Dieses Buch ist wirklich ein Highlight. Es hat mir als Leser viele unterhaltsame Stunden beschert, aber auch dem Autor in mir einige Inspirationen geben. Ich habe so oft gelacht. Ein herrliches Buch!

Kommentare:

  1. Ich liebe das Buch und den Humor darin. Es war bis zum Schluss spannend und hat mich nach langer Zeit mal wieder mit einem Helden mitfiebern lassen. Und bin ganz Marks Meinung: Klebeband ist die beste Erfindung im Universum und gehört angebetet :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja, ganz genau ^^
      Freut mich, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat :)

      Löschen

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Big Brother is watching you

Heute ist wieder einer der "ich bin unausstehlich"-Tage. Ich fühle mich doof. Möchte mich den ganzen Tag nur zu Hause verste...