[Buchgedanken] Dark Wonderland - Herzkönigin: A.G. Howard

Freitag, Oktober 23, 2015 Tinka Beere 0 Comments



Klappentext
"Alyssa kann Blumen und Insekten flüstern hören, eine Gabe, die schon ihre Mutter um den Verstand brachte. Denn sie sind die Nachfahrinnen von Alice Liddell – besser bekannt als Alice im Wunderland. Als sich der Zustand ihrer Mutter verschlechtert, kann Alyssa ihr Erbe nicht mehr leugnen, sie muss jenen Fluch brechen, den Alice damals verschuldet hat. Durch einen Riss im Spiegel gelangt sie in das Reich, das so viel finsterer ist, als sie es aus den Büchern kennt, und zieht dabei ihren besten Freund und geheime Liebe Jeb mit sich. Auf der anderen Seite erwartet sie jedoch schon der zwielichtige und verführerische Morpheus, der sie auf ihrer Suche leitet. Aber wem kann sie wirklich trauen?"


Originaltitel: Splintered
Aus dem Englischen von Michaela Link 
Deutsche Erstausgabe, 2014
Umfang: 464 Seiten
ISBN: 978-3-570-16319-1
Verlag: cbt

Um ehrlich zu sein, stecke ich immer noch mit dem Kopf im Kaninchenbau, in einer anderen, phantastischen Welt. Eine Welt voller Umgedrehtheiten, verrückten Figuren, Gefühlen und Abenteuern. Ich wurde entführt und habe mich entführen lassen. Sehr gerne sogar, denn ich liebe die Geschichte um Alice und die Abenteuer, die sie im Wunderland bestreitet. Nun ist es an ihrer Urururenkelin gelegen, alles, was verdreht, umgedreht und verunglückt wurde, wieder ins Reine zu bringen.

Ich habe mich verliebt. Das erste Mal als ich dieses Cover gesehen habe, war es um mich geschehen. Den Augenblick, bis das Buch endlich bei mir war, habe ich so sehr herbeigesehnt, bis ich es im richtigen Moment aus meinem Regal gezogen, ausgezogen und gelesen habe. Und: Oh mein Gott, ist dieses Buch angezogen eine Schönheit, dann wagt mal einen Blick unter die Schutzhülle. Es ist so wunderschön, dass der Glanz des Schutzumschlags verblasst, wenn man es einmal nackt gesehen hat.

Aber es soll ja nicht ums Aussehen gehen, nicht wahr? Auch die Geschichte hat mich gefesselt. Ich mochte die Charaktere sehr, nicht nur die Wunderlandkreaturen. Die ersten Seiten habe ich gefressen, bis ich nach 300 Seiten ins Stocken geriet, weil mein eigenes Leben mich etwas aus der Bahn geworfen hat. Doch nach ein paar Tagen konnte das Wunderland mich wieder fesseln.

Wirklich verliebt, noch mehr als in das Cover, bin ich auch in die Beschreibungen. Der Anfang scheint etwas depressiv zu sein, doch gewinnt immer mehr an Farbe. Ich konnte das Wunderland förmlich vor meinen Augen sehen. Die Autorin hat es geschafft, jegliche Vorstellungen von Film-Wunderländern auszulöschen und ihren Platz zu übermalen.

Fazit: ❤❤❤❤❤/❤❤❤❤❤
Ich konnte lachen - schnaubend lachen, wie ein Pferd -, aber auch mitleiden. Die Seiten sind nur so verflogen, als wäre ich im Buch, im Wunderland und sehe alles mit eigenen Augen. Eine tolle neue Alice-Geschichte, die mich so neugierig macht auf die Fortsetzung: Dark Wonderland - Herzbube ❤

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Wer bin ich und wenn ja, wie viele?

Die letzten Wochen sind wie eine Reise. Ein Trip zu mir selbst. Zu dem, wer ich bin, wer ich sein will und auch woher ich komme. Was sol...