[Buchgedanken] Wilma und das Rätsel der gefrorenen Herzen: Emma Kennedy

Samstag, Oktober 03, 2015 Tinka Beere 0 Comments

*Klappentext
„Die zehnjährige Wilma weiß genau, was sie will: Dem Waisenhaus entkommen und Detektivin werden! Als sie an eine gemeine alte Frau erkauft wird, wittert Wilma ihre Chance, denn im Nachbarhaus wohnt der berühmte Detektiv Theodore P. Goodman. Ab sofort setzt sie alles daran, seine Assistentin zu werden. Da wird ein wertvoller Diamant gestohlen, und als dann auch noch tiefgefrorene Herzen die Spur des Diebes säumen, ist schnell klar: Dies ist ein Fall für Wilma und ihren neuen Freund, den hochintelligenten Hund Pickle.“

Originaltitel: Wilma Tenderfoot an the Case of the Frozen Hearts
Aus dem Englischen von Yvonne Hergane-Magholder
Deutsche Erstausgabe, 2011
Umfang: 266 Seiten
ISBN: 978-3-7915-1167-2
Verlag: Dressler



Eigentlich bin ich gar nicht so ein Krimi-Fan und behaupte von mir selbst immer wieder, dass ich keine Krimis lese. Aber genauso gern, wie ich früher die drei Fragezeichen gelesen habe, habe ich auch den Krimi mit Wilma gelesen.

Klar ist, dass es eine Geschichte für Kinder ist und so manches Mal habe ich mich in Längen wiedergefunden und das Buch zur Seite gelegt, aber es ist dennoch eine spannende Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Die Charaktere sind wirklich liebevoll gestaltet und es war nicht schwer, sie voneinander zu unterscheiden, denn jeder hatte sein Merkmal. Ebenfalls ist die Handlung sehr gut gelungen, nachvollziehbar und keines Falls vorhersehbar - was mir sehr gut gefallen hat, denn auch Kinderbücher sollen einen gewissen Anspruch haben.

Am besten gelungen fand ich die Erzählstimme. Sie ist perfekt geeignet für ein Kinderbuch und ich denke, dass diese Geschichte super ist, um sie vorzulesen. Nur sollte man bedenken, dass über 250 Seiten wohl auf mehrere Abende aufgeteilt werden sollten und man sollte sich darauf einstellen, dass dann "nur noch ein Kapitel" gewünscht wird.

Fazit: ❤❤❤❤❤/❤❤❤❤❤
Für mich als Erwachsene sind es nur 4,5 Herzchen, die ich aber auf fünf aufrunde. Die Geschichte war fesselnd, aber hatte eben ein paar Momente, die mir doch ein bisschen lang vorkamen. Alles in allem eine schöne Geschichte, die mich nicht enttäuscht hat, aus der auch Erwachsene ihren Teil mitnehmen können.

*Leider konnte ich das Buch nicht mehr auf der Verlagsseite finden, daher gibt es kein Cover für euch.

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Kreatives Tief und Life-Update

Seit ein paar Tagen kribbelt es mir so dermaßen in den Fingern, dass ich nicht mehr anders kann, als endlich wieder zu bloggen. Es hat ...