[Buchgedanken] Die Achse meiner Welt: Dani Atkins

Montag, November 09, 2015 Tinka Beere 0 Comments

Klappentext
„Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah? Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist.
"Die Achse meiner Welt", das Romandebüt der britischen Autorin Dani Atkins, wurde in über 13 Länder verkauft und hat in England für Furore gesorgt.“


Deutsche Erstausgabe, 2014
Umfang: 320 Seiten
ISBN: 978-3-426-51539-6
Verlag: Knaur

Wenn ich ein Buch lesen möchte, versuche ich vorher so wenig wie möglich darüber zu wissen. So bin ich glücklicherweise auch an dieses Buch recht vorurteilsfrei gegangen, habe es nur ab und zu mal durch die Bloggerwelt geistern sehen, konnte mich aber nicht mehr an viel erinnern.

Nun habe ich also von dieser jungen Frau erfahren, die scheinbar zwei verschiedene Leben geführt hat und nun damit konfrontiert wird, dass sie das eine verloren hat, dennoch das andere, viel bessere gewonnen. Die Idee der Geschichte fand ich wirklich super - sie hat mich ein bisschen an die Bücher von Cecelia Ahern erinnert-, doch leider habe ich mich nach der Hälfte des Buches gefragt, was da jetzt noch kommt. Irgendwie verlief die Geschichte so geradlinig, die Spannung hat mir gefehlt. Es war einfach viel zu vorausschaubar, was passiert. Dafür hat das Ende dann wieder ziemlich viel rausgerissen, mich überrascht und ich hätte im Zug fast angefangen zu heulen. Ich konnte einfach nicht glaube, was ich gelesen habe. Im Nachhinein macht es wirklich Sinn.

Fazit: ❤❤❤/❤❤❤❤❤
Ich schwanke immer noch zwischen drei und vier Herzchen. Einerseits, im Gesamten gesehen, wären die vier Herzchen verdient. Auf der anderen Seite gibt es aber diese kleine Flaute im Buch. Ich habe zwar trotzdem gern weitergelesen, dennoch war der Schwung aus der Geschichte raus. Über das Cover zu schreiben, wie schön es ist, halte ich an dieser Stelle schon fast für überflüssig. Es ist ein Traum. Dennoch bleibt es bei drei Herzchen.

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Kreatives Tief und Life-Update

Seit ein paar Tagen kribbelt es mir so dermaßen in den Fingern, dass ich nicht mehr anders kann, als endlich wieder zu bloggen. Es hat ...