[NaNoWriMo 2015] Nach der ersten Woche

Sonntag, November 08, 2015 Tinka Beere 0 Comments


Hallo ihr Lieben,

die erste NaNo-Woche ist um und ich habe meinen Mitschreibern und auch mir wieder einige Fragen gestellt.

1. Die erste Woche ist um. Wie geht’s dir?


Im Großen und Ganzen geht's mir ganz gut. Der Rücken macht ein paar Probleme, aber mit ein paar Übungen am Morgen bei denen der ganze Körper knackt, geht es schon :D Außerdem lass ich mich gerne gehen. Freitagabend rief ein Kumpel an und fragt, ob ich mit zu einem Konzert komme. Meine erste Antwort: "Äh, ich bin seit drei Tagen ungeduscht." Tja, sowas gehört irgendwie dazu, wenn man glaubt, demnächst keinem Menschen begegnen zu müssen. Man riecht sich selbst ja nicht xD

2. Drehen deine Charaktere schon durch?

Nein. Ich lass sie einfach machen. Sie kennen ihre Geschichte schließlich besser als ich. Auch wenn mir gestern bewusst wurde, dass ich eine sehr schöne Szene streichen muss, weil sie nicht mehr passt. Meine Charaktere haben mir den Gefallen getan und sich eben ein paar Stunden später in perfekter Art und Weise angenähert ❤

3. Erzähle ein bisschen von deinem Projekt?

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, schreibe ich mein NaNo2013-Projekt noch einmal neu. "Zwischen Licht und Schatten" ist nur der Arbeitstitel, der mehr schlecht als recht beschreibt, was die Geschichte eigentlich ist. Allzu viel möchte ich gar nicht sagen, worum es geht, denn ich möchte nicht zu viel verraten. Aber ein bisschen ist ja vielleicht okay:
Die Protagonistin Nele gerät in Streit mit ihrer Familie, eigentlich wegen einer Lappalie aus ihrer Sicht, aber die Eltern reagieren über, wie das nun mal im Teenageralter so ist. Daraufhin läuft sie in den nächsten Wald, um den Kopf frei zu kriegen. Dort begegnet sie einem Hirsch und warum sie ihm folgt, kann sie sich selbst nicht erklären ...

4. Schreibst du nach Plan oder einfach drauf los? Hat sich das in der ersten Woche geändert?

Im Grunde genommen hat sich diese Geschichte im NaNo 2013 beim Einfachdrauflosschreiben entwickelt. In der Vergangenheit habe ich immer wieder über die Geschichte nachgedacht, einen Plot gemalt und nun schreibe ich ihn. Also irgendwie eine Mischung aus beidem.

5. Wie sieht deine Schreibroutine bis jetzt im NaNo aus und hast du vor sie beizubehalten?

Ich versuche mir generell eine Routine für meinen Alltag zuzulegen, damit auch meine Bachelorarbeit nicht zu kurz kommt. Es sieht so aus, dass ich relativ lange schlafe, dann wache ich auf, lese, frühstücke, wusel ein bisschen in der Wohnung rum und räume auf oder so. So gegen die Mittagszeit geht's dann los, dass ich mich abwechselnd 1,5 bis 2 Stunden mit einer halben Stunde Pause an die verschiedenen Projekte setze: BA, Überarbeitung oder NaNoWriMo. Ab sieben oder acht Uhr abends wird dann geschrieben, meist mit anderen zusammen. Und gegenseitig brüllen wir uns virtuelle Motivationen zu. Irgendwann um oder weit nach Mitternacht geht's dann ins Bettchen und es wird noch gelesen oder eine Serie geschaut.
Zwischendurch schaue ich immer mal wieder in den Sozialen Netzwerken oder in meiner Facebook-Veranstaltung vorbei - oder auch in der Schreibwerkstatt, um meinen WordCount zu updaten. Eine sehr starke Motivation für mich ^^
Da ich mich in den nächsten Monaten weiterhin meiner Bachelorarbeit und dem Schreiben hingeben darf, werde ich versuchen, die Routine - sobald sie eine ist - beizubehalten. Mal gucken, ob mir das gelingt ^^

Das war also meine erste Woche im NaNo. Ich bin noch immer nicht beim NaNo-Ziel für die erste Woche angekommen, aber dadurch, dass es die ersten Tage nicht so gut lief, bin ich doch ganz zufrieden und jeden Tag steigere ich meinen WordCount ein kleines Stück.

Aktueller WordCount: 8.324 Wörter

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Wer bin ich und wenn ja, wie viele?

Die letzten Wochen sind wie eine Reise. Ein Trip zu mir selbst. Zu dem, wer ich bin, wer ich sein will und auch woher ich komme. Was sol...