[Leselisten] Was ist aus meinem Winter-SuB geworden?

Dienstag, März 01, 2016 Tinka Beere 0 Comments

Ziele haben ist wichtig, finde ich. Dennoch sollte man auch das Ergebnis nicht außer Acht lassen und gucken, welche von seinen Zielen man erreicht hat und warum das eine oder andere vielleicht nicht geklappt hat.



Du und ich und all die Jahre: Amy Silver

Ich verkünde mit Stolz: Ich habe ausgelesen. Über Silvester hat dieses Buch sogar wunderbar gepasst :-) Bleibt für mich die Frage, ob ich noch weitere Bücher der Autorin lesen möchte ...


Feuer und Stein: Diana Gabaldon

Ich glaube, in diesem Buch habe ich kein Stück gelesen. Vielleicht sollte ich es mir noch einmal im Sommer vornehmen. Ich glaube, da passt es auch irgendwie besser.


Das Schneemädchen: Eowyn Ivey

Bei diesem Buch bin ich irgendwie total blockiert. Das war jetzt schon der zweite Winter, in dem ich es lesen wollte, aber irgendwie konnte es mich noch nicht von sich überzeugen.


Eine himmlische Begegnung: Guillaume Musso

Stempel: Zu Ende gelesen. Anders als die anderen Bücher, die mich durchweg begeistern konnten, hat mich Musso hier ein kleines Bisschen enttäuscht. Das Thema war einfach nicht meins. Dennoch werde ich hin und wieder von seinen Büchern kosten und sie genießen.


Plötzlich Fee: Winternacht: Julie Kagawa

Von außen ein wunderschönes Buch. Ich habe auch schon mal ein bisschen reingelesen und fand mich außergewöhnlich schnell wieder in die Geschichte hinein. Aber der Anreiz zum Verschlingen war noch nicht da.


Kein Vampir für eine Nacht: Katie Mac Alister

Bei diesem Buch bin ich wirklich ratlos. Ich habe keine Ahnung, ob ich es vor Jahren bereits gelesen habe oder nicht. Bis jetzt konnte ich es noch nicht herausfinden, weil ich es nicht einmal in meiner Hand hatte, außer beim Regal umsortieren.


Salt & Storm: Für ewige Zeit: Kendall Kulper

Ich habe es ehrlich versucht. Wie einige wissen, habe ich es schon einmal gelesen und war irgendwann einfach nur noch genervt. Nicht wegen der Geschichte, sondern wegen dem Schreibstil ... Vor einer Weile habe ich es zur Hand genommen, aber es war kein Lesezeichen mehr drin. Ich weiß also nicht, wo ich war. Irgendwo um Seite 200 aber genauer? Keine Ahnung.


Anna Karenina: Lew Tolstoj

Ich darf einmal kurz seufzen. Ich liebe solche Klassiker, also thematisch. Allerdings schwankt auch hier die Lust aufs Lesen oder eben nicht lesen sehr stark. Wer es gelesen hat weiß, dass der gute Lew einen sehr langatmigen Schreibstil hat. Manchmal brauche ich genau das, und manchmal reizt mich dieses Buch gar nicht. Dennoch bin ich ein gutes Stück weiter mit diesem Schinken gekommen.


In der Schattenwelt: Lisa J. Smith

Dieses Buch bekommt ebenfalls den Ausgelesen-Stempel. Somit habe ich die ersten vier Bände gelesen und der Schuber mit insgesamt 1.000 Seiten drängt sich auch nicht mehr in meine Goodreads-Statistik :-D


Kanada: Richard Ford

Dieses Buch stand auf der Liste? Ich bin ehrlich: Ich habe es total aus den Augen verloren.


Seelen: Stephenie Meyer

Nope. Kein Vor und kein Zurück. Das Buch war auch erstmal nebensächlich und wegen seines Umfangs auch nicht so begehrenswert diesen Winter.


Deine Seele in mir: Susanna Ernst

Nachdem mich Musso ein bisschen mit diesem Engelskram geärgert hat, habe ich von diesen Themen erstmal Abstand genommen. Zumindest glaube ich, dass es darum geht.


Morgenrot: Tanja Heitmann

Dieses Buch war auch irgendwie weniger spannend für mich über den Winter gesehen. Dazu kommt, dass das Buch nicht die beste Qualität hat und die ersten Seiten sich schon lösen ...


Die Stadt der Träumenden Bücher: Walter Moers

Meine Ausrede "dicke Bücher, ihr wisst ja" zählt wohl langsam nicht mehr, oder? Irgendwie bin ich wohl ein bisschen demotiviert, weil ich schon so viele Bücher von ihm angefangen habe, mich aber keines so gereizt hat, dass ich es weitergelesen habe. Außer vor einigen Jahren "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär".


Die Chroniken der Seelenwächter: die Suche beginnt: Nicole Böhm

Zu Ende gelesen und glücklich darüber. Zudem überrascht, dass es mir so gut gefallen hat.


Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht: C.C. Hunter

Irgendwie war mein Winter nicht so vampirlastig, wie ich es geplant hatte :D


Der silberne Traum: Die Chroniken der Nebelkriege: Thomas Finn

Ich habe es einige Male in der Hand gehabt, dann aber auch nicht gelesen. Ich glaube, dafür bin ich auch noch nicht soweit.


House of Night: Gezeichnet: P.C. und Kristin Cast

Angelesen, aber irgendwann wieder zur Seite gelegt, obwohl mir die Geschichte an sich ganz gut gefallen hat. Irgendwie kamen dann andere Dinge und Bücher dazwischen.


Frostfluch: Jennifer Estep

Habe ich auch gelesen, aber ich bin skeptisch, ob ich diese Reihe weiterverfolgen möchte. Irgendwie ist mir der Preis dafür zu übertrieben, denn ich habe das Gefühl, die Geschichte wird künstlich gestreckt durch Wiederholungen und viel Weiß auf den Seiten. Dazu kommt eben noch der Preis der Broschur. Meiner Meinung nach ist der wenig gerechtfertigt, aber es gibt ja jetzt auch die Taschenbücher. Mal sehen ...


Der Vampir, der mich liebte/Vampire bevorzugt: Charlaine Harris






 Charlaine Harris war diesen Winter auch eher wenig angesagt bei mir. Generell war Vampire nicht so spannend für mich. Mal gucken, wie es im nächsten Winter aussieht.

Von 21 Büchern habe ich immerhin 6 gelesen.


0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Ein Kapitel geht zu Ende

Die Teestube wird mit diesem letzten Beitrag geschlossen. Ich habe mir lange und viele Gedanken darum gemacht, aber nun ist es Zeit, ein neu...