[Buchgedanken] Zorn und Morgenröte: Renée Ahdieh

Samstag, Juni 18, 2016 Tinka Beere 0 Comments

Klappentext
"Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ... Eine märchenhafte Geschichte über wahrhaft große Gefühle."
Junge Erwachsene
Übersetzt von Dietmar Schmidt 
Deutsche Erstausgabe, 2016 
Umfang: 397 Seiten 
ISBN: 978-3-8466-0020-7
Verlag: One 



Liebe auf den ersten Blick, anders kann man meine Beziehung zu diesem Buch nicht beschreiben. Das Cover hat mich schon in der Vorschau in seinen Bann gezogen und ich musste es unbedingt haben.

Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich schon ein bisschen was darüber gehört und das hat mich nur noch neugieriger gemacht. Die Geschichte ist einfach richtig toll und mir gefällt, dass die Charaktere wirklich tiefgreifender sind. Böse ist nicht gleich böse sondern habt seinen Grund. Ich habe wirklich auch die eine oder andere Stelle im Buch markiert, was - wie ihr wisst - nicht so oft vorkommt.

"Sind wir nur wegen eines Buches den weiten Weg gekommen, Baba?"
"Es geht um dieses eine, mein Kind. Nur um dieses eine."
"Es muss ein besonderes Buch sein."
"Alle Bücher sind etwas Besonderes, Liebes."
Besonders gelungen finde ich auch die Welt, in die man als Leser entführt wird. Allerdings hatte ich so meine Schwierigkeiten mit den vielen mir unbekannten Namen und ich brauchte eine Weile bis ich wusste, wer wer ist.

Fazit: ❤❤❤❤❤/❤❤❤❤❤
Ein wunderschönes Buch mit einer wunderschönen Geschichte und tollen Charakteren. Am liebsten würde ich direkt mit dem nächsten Band weitermachen, weil ich unbedingt wissen will, welche Art von Magie es in dieser Welt gibt und ob Shazi zurück zu ihrer Liebe findet!

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Zeitmanagement für Autoren

Immer wieder ertappe ich mich selbst dabei, dass ich spät dran bin oder doch etwas mehr Zeit brauche, als gedacht. Zeitmanagement schei...