[Buchgedanken] Another Day in Paradise (adip): Laura Newman

Sonntag, Juli 17, 2016 Tinka Beere 0 Comments

Klappentext

"„Hier im Raum befinden sich Typen, die ihre Freunde köpfen und Deadheads mit Brecheisen erledigen, aber niemand sieht sich in der Verantwortung, mir diese tollwütige Lehrerin vom Hals zu schaffen?“

Die Welt, wie Naya sie kannte, existiert nicht mehr. Eine furchterregende Seuche hat sich innerhalb der Bevölkerung ausgebreitet und verwandelt ihre Opfer zu einer seelenlosen Gefahr – zu Deadheads. Einzig die Hoffnung darauf, an der Küste auf das Militär zu treffen, treibt die kleine Gruppe an, weiterzumachen. Doch die Reise in den Süden ist riskant. Und dann ist da auch noch dieser Typ, der eines Nachts ganz plötzlich auftaucht.

Erlebe einen bizarren Road Trip durch das apokalyptische Texas!"

Deutsche Erstausgabe, 2015
Umfang: 396 Seiten
ISBN: 978-3738646092
Verlag: Books on Demand


Zugegeben, ich war skeptisch. Zombies war noch nie was für mich. Aber nachdem ich bereits drei Bücher von Laura verschlungen habe, griff ich am Flashmob-Wochenende zu: Band eins und zwei landeten auf meinem Kindle. Blind. Ich wurde mit keiner Seite enttäuscht und wahrscheinlich ist dies das beste Buch von Laura, das ich gelesen habe. Bisher, denn ADIP 2 soll ja noch besser sein. Obwohl ich sowas wirklich selten mache, wird im Anschluss direkt Band zwei gelesen. Und ich bin sehr gespannt!

Ich kann wirklich nichts gegen das Buch sagen: Das Cover hat mir schon immer gefallen und die Tatsache, das Laura alles selbst macht, was sie kann und im Bereich des Möglichen liegt - manchmal in meinen Augen sogar etwas mehr - macht es mir leicht, sie von ganzem Herzen zu unterstützen. Ich liebe die Charaktere, weil sie so authentisch sind und ich bin gespannt, welcher Name mit J ihr für den nächsten geheimnisvollen, gut aussehenden Typen einfällt ^^ 


Fazit: ❤❤❤❤❤★
Die Geschichte ist spannend geschrieben, unvorhersehbar und verdient definitiv noch mehr begeisterte Leser. Top-Buch! 👍


0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Wer bin ich und wenn ja, wie viele?

Die letzten Wochen sind wie eine Reise. Ein Trip zu mir selbst. Zu dem, wer ich bin, wer ich sein will und auch woher ich komme. Was sol...