[Statistik und Meer] So war der November 2016

Samstag, Dezember 03, 2016 Tinka Beere 0 Comments

Jetzt habe ich es tatsächlich geschafft, die Bremse ein wenig anzuziehen. Die Zeit vergeht gefühlt etwas langsamer für mich. Aber auch der November ist nun vorbei und es ist an der Zeit, den Monat Revue passieren zu lassen.

Wie schon im Rückblick zum Oktober kurz angesprochen, ist mein Leben weiterhin chaotisch. Ich befinde mich immer noch in einer Umbruchphase, in der ich recht viel darüber nachdenke, was ist, was war und was vielleicht mal sein wird. In den letzten Wochen gab es viele Hochs und Tiefs und ich musste mich häufiger zurückziehen und ein bisschen vor mich hingrübeln. Diese Phase betrifft momentan jedoch nur mein Privatleben und ich bin froh, dass mein Autorenleben straight voran schreitet.


Das wohl größte Thema im November ist für viele Autoren der NaNoWriMo. Durch meinen teilweisen Rückzug habe ich davon nicht allzu viel mitbekommen. Klar habe ich meine Veranstaltung auf Facebook so gut es ging begleitet, aber zufrieden bin ich damit ganz und gar nicht. Es hat sich nicht richtig nach NaNo angefühlt in diesem November. Vermutlich liegt es auch zu einem nicht unwesentlichen Teil daran, dass ich das erste Mal seit ich am NaNo teilnehme nicht geschrieben, sondern überarbeitet habe. Das hat dem ganzen magischen Ereignis den Zauber genommen. Zwar konnte ich mich hin und wieder zum Überarbeiten aufraffen, doch die Motivation war eher rar gesät.

In der zweiten Hälfte des Novembers ging es für mich nach Berlin, genauer gesagt zur BuchBerlin. Nach den wehmütigen Gedanken zurück an die Frankfurter Buchmesse tat es richtig gut, noch einmal eine Messe - wenn auch viel kleiner und kuscheliger - zu besuchen, Autoren zu treffen und noch einmal dieses "hier gehöre ich hin"-Gefühl zu genießen. Außerdem habe ich viele neue Menschen kennengelernt, mich dem Autorenkollektiv Buchstabenfresser angeschlosse und *jubel* endlich die liebe Sarah kennengelernt. Es war echt eine super schöne Zeit und ich bin froh, dass ich mich entschieden habe, die Messe zu besuchen.

Ein eher unschöneres Ereignis ist Ende November mein Ausstieg bei den BartBroAuthors gewesen, dennoch möchte ich diesen nicht unerwähnt lassen, da er ja zu meinem Autorenleben genauso wie Messebesuche dazu gehört. Auf die genauen Gründe möchte ich hier nicht eingehen, da sie schon wieder den privaten Bereich streifen (puh, es ist echt schwer, eine Grenze zu ziehen zwischen dem, was in die Öffentlichkeit gehört und was nicht).

 

Bücher und Lesen

An meiner Lesestatistik wird besonders deutlich, wie sehr sich in meinem Leben in den letzten Monaten einiges ge- und verändert hat. Habe ich im September und Oktober ausschließlich ein Buch im Monat gelesen, sieht es im November wieder besser aus.

Wie schon im Oktober gab es auch für den November keinen Beitrag zu den Neuerscheinungen. Ich habe das Gefühl, dass mir dieser Beitrag einfach nicht mehr so viel gibt und nur Zeit frisst, denn eigentlich finden Bücher, die von mir gelesen werden wollen von ganz allein zu mir - ich muss nicht nach ihnen suchen. Und so gibt es auch zukünftig erstmal keine Neuerscheinungsbeiträge hier.

 

gelesen

Begonnen hat mein Monat mit Herzseilakt von Mirjam H. Hüberli und es hat mir wirklich gut gefallen. Nach meinem "nicht so viel lesen können" der letzten Monate, war es ganu das richtige für mich. Dann war ich endlich wieder mal in der Bibliothek und habe mich nach Lesefutter umgesehen. Mitgekommen sind Schöne neue Welt von Aldous Huxley, den ich auch aus Recherchezwecken verschlungen habe, und Mein Herz und andere schwarze Löcher von Jasmine Warga. Schließlich habe ich auch den vierten Band der Sookie-Stackhouse-Reihe Der Vampir, der mich liebte von Charlaine Harris ausgelesen.

 

Neuzugänge

Im Oktober konnte ich ja trotz der Buchmesse widerstehen, neue Bücher zu kaufen. Im November ist mir das nicht gelungen - zumal ein Exemplar es mir schon seit der Frankfurter Buchmesse angetan hat.


Außerdem habe ich vor ein paar Wochen den Autor Detlef Georg Siebert von Entsetzlich "schöne neue Welten" kennengelernt, der mir ein Exemplar seines Buches geschenkt und signiert hat. Witziger Zufall, denn es passt genau zu meinen Recherchen für Back to the Roots.

 

Leseliste

Zunächst möchte ich auf jeden Fall die Bücher, die ich aus der Bib ausgeliehen habe, lesen. Und dann noch das eine oder andere Buch meines Winter-SuB, der in den nächsten Tagen online kommen wird.
  • Mary W. Shelley: Frankenstein
  • Christoph Hein: Der fremde Freund - Drachenblut
  • Michael Ende: Die unendliche Geschichte
  • Nora Roberts: Töchter der See
  • Lucy Clarke: Das Haus, das in den Wellen verschwand
Mal sehen, ob ich in der ruhigen Weihnachtszeit und zwischen den Feiertagen zum Lesen kommen werde oder die Zeit doch lieber zum Arbeiten an meinen Projekten nutze.

 

Ausblick

Ich denke und hoffe nicht, dass der Dezember ruhiger wird - was auch wieder an meinem Privatleben liegt :P Wenn alles gut läuft, dann kann ich mich recht schnell an einen neuen Tagesablauf gewöhnen und finde hoffentlich trotzdem Zeit, mich um meine Projekte zu kümmern. Wie gut ich das schaffe, steht erstmal noch in den Sternen, aber ich bin sehr gespannt auf diese neue, vermutlich chaotische Zeit.

Wie in den vergangenen Jahren habe ich wieder geplant, ein paar Statistiken/Tabellen für euch zu erstellen. Einmal für Leser einen Überblick über z.B. den SuB, Lesevorhaben und Monatsübersichten zum Lesen und einen für Autoren, in den ihr eure täglich geschriebenen Wörter eintragen könnt. Beides Dinge, die ich tatsächlich auch selbst nutze und sowieso für mich erstelle.

Einen Adventskalender gibt es dieses Jahr nicht auf meinem SuB, einfach weil ich dafür keine Zeit habe und mich lieber auf Dinge konzentrieren möchte, die mich weiterbringen. Auch mein Social-Media-Verhalten wird sich ändern. Was ich genau damit meine, könnt ihr euch hier ansehen, der Beitrag erklärt das ganz gut, denke ich ^^





Damit wünsche ich euch einen schönen Dezember und eine besinnliche Weihnachtszeit. Wir lesen uns ;-)

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Wer bin ich und wenn ja, wie viele?

Die letzten Wochen sind wie eine Reise. Ein Trip zu mir selbst. Zu dem, wer ich bin, wer ich sein will und auch woher ich komme. Was sol...