die Liste - Frühling

Donnerstag, April 12, 2018 Tinka Beere 2 Comments




Ich bin ein sehr vorfreudiger Mensch. Das heißt, ich freue mich immer auf das, was gerade nicht ist und kann das, was ist, gar nicht wirklich genießen. Besonders stark fällt mir das bei den Jahreszeiten auf. Ist es Frühling, kann ich den Herbst kaum erwarten. Im Sommer überfällt mich ein Fernweh nach dem Winter. Ist der Herbst da, bin ich gedanklich schon wieder im Frühjahr angekommen und im Winter sehne ich mich nach dem Sommer. Ein endloser Kreislauf, dem ich mich gern hingegeben habe, nun aber durchbrechen möchte. Ich will nicht mit den Gedanken in der Zukunft leben, nicht mit der Vorstellung von Gemütlichkeit im Sommer dem Winter entgegensehnen und dann deprimiert die Matschepampe draußen verfluchen, sondern im hier und jetzt.

Jahreszeiteninspirationen

Aus der Vorfreude entsprungen sind verschiedene Boards auf Pinterest. Natürlich habe ich im Winter Sommerinspirationen gepinnt, im Sommer Winterinspirationen, ... ihr kennt das Spiel. Das hat mein Gefühl des Entgegenfieberns noch ungemein gesteigert. Rezepte, Orte, Aktivitäten, die ich mich der Jahreszeit in Zusammenhang gebracht habe und unbedingt tun wollte, ... habe ich irgendwann, als es soweit war, dies zu tun, vergessen. Gedanklich habe ich schon all das getan und war mitten in der gegenüberliegenden Jahreszeit. Mein Fernweh hat mich das echte Leben gar nicht mitbekommen lassen. Ich verpasste, wie es Frühling wurde und wieder Herbst. Das hat mich so manches Mal richtig erschreckt. Ich hatte mich so in meine Beschäftigungen eingegraben, in meine tägliche Routine, dass ich das Leben verpasste. Damit soll jetzt Schluss sein und ich möchte die Dinge nicht nur im Kopf, sondern auch im richtigen Leben tun.



Außerdem habe ich gebrainstormt, was ich mit den verschiedenen Jahreszeiten verbinde. Es gibt viele Traditionen oder Rituale, die ich aus verschiedenen Gründen nicht begehe. Darunter fallen die größten Feste, die vermutlich fast jeder Mensch feiert: Weihnachten, Ostern, ... Für mich haben sie eine ursprünglichere Bedeutung. Ich verbringe sie nicht mit der Familie, sondern mit Menschen, die mir wichtig sind. Es gibt keine Geschenke – und wenn es sie gibt, wird ihnen nicht diese riesige Bedeutung beigemessen. Ich möchte meine eigenen Rituale finden und kreieren, um die Jahreszeiten für mich zu feiern. Eben auf meine Art, um mich nicht mehr im Strom der Zeit zu verlieren. Um einen Rhythmus für mich zu finden, um die Jetztzeit wieder wahrzunehmen.

Die Frühlingsliste

*** Disclaimer: Ich schreibe diese listen hauptsächlich für mich, um mich selbst daran zu erinnern, möchte sie aber veröffentlichen, um anderen Menschen eine Inspiration zu sein. Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit, denn sie entspringen meinen eigenen Vorlieben und Vorstellungen, mein Leben zu gestalten. ***

draußen Joggen gehen

Ich liebe es, joggen zu gehen. Das ist mein Sport, nur komme ich immer wieder davon ab. Meistens im Winter (schlechtes Wetter) oder wenn das Leben zu chaotisch ist, was aber eher seltener der Fall ist. Es tut mir einfach gut, mich auf meinen Körper zu konzentrieren, zu sehen, wie ich mit jedem Mal besser werde, weiter laufe, schneller laufe. Im Frühling fange ich meistens wieder von vorne an, aber ich habe einen Plan B für den Winter und schlechtes Wetter: ein Fahrrad in der Wohnung. Dann kann ja nichts mehr schief gehen.

 

spazieren gehen

Ehrlich gesagt, hasse ich es, spazieren zu gehen. Das hat für mich überhaupt keinen Sinn, ohne Ziel durch die Gegend zu watscheln, aber seit ich meinen Liebsten habe, genieße ich sowas total. Die Smartphones bleiben unbeachtet zu hause oder in der Tasche und wir haben Zeit für uns und reden über alles mögliche. Das tut mir, uns und unserer Beziehung richtig gut. Natürlich machen wir das viel zu selten, aber vielleicht kann ich ihn öfter rauslocken, wenn auch ich mich daran erinnere, dass das eine tolle Sache ist.

 

frisch kochen mit viel Gemüse

Je mehr ich auf mich und meinen Körper achte, desto häufiger fällt mir auf, dass ich unterbewusst schon nach Jahreszeiten esse. Ist es warm, wird das Essen leichter. Ich trinke mehr Wasser. Insgesamt liegt es wohl daran und auch an der Sonne, dass meine Laune besser wird und ich mich lieber bewege. Schwer ist es eigentlich nicht, ich muss mir nur bewusst Zeit zum Kochen nehmen und auch mal wieder neue Rezepte ausprobieren.

 

Kräuter pflanzen

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich mag es total, wenn ich grüne Pflanzen in der Wohnung habe. Blüten finde ich nur an Bäumen hübsch, aber in die Wohnung gehören sie nicht. So möchte ich in den nächsten Wochen ein paar Kräuter auf der Fensterbank ziehen. Die Samen habe ich schon und auch Erde liegt im Keller bereit.

 

Blumen in der Wohnung

Das habe ich bisher nur einmal gemacht und fand es richtig schön. Obwohl ich meine "keine Blüten in der Wohnung"-Regel habe, dürfen ein paar frühlingshafte Blumen nicht fehlen. Aber bitte nur in Töpfen. Ich finde, es ist ein Unding, Lebewesen die Köpfe abzuschneiden, nur weil man sie hübsch findet. Stellt euch vor, das würde jeder machen! Wo kämen wir denn da hin?

 

Ostern/Frühling in die Wohnung bringen

Ich feiere zwar kein Ostern und mein Liebster hält auch nicht viel von solchen Festlichkeiten, dennoch mag ich es, zu dekorieren. Aber nicht zu viel. Dezent eben. Einerseits kann ich das durch Blumen machen, andererseits hätte ich auch gerne andere Dekogegenstände. Bisher habe ich noch nichts passendes gefunden, was mir nicht zu kitschig ist.

 

Fenster putzen

Das ist vermutlich meine persönlichste Macke, obwohl es viele gibt, die im Frühjahr ihre Fenster putzen. Es ist die Tätigkeit, die mir im Haushalt den meisten Spaß macht ‒ und die mein Liebster nicht für sich beansprucht 😁 Es fühlt sich einfach richtig an. aber obwohl ich es so gerne mache, putze ich nur im Frühjahr die Fenster. Einmal im Jahr reicht dann auch.


Da ich die Liste erst vor kurzem erstellt habe und mein Pinterest-Board noch nicht so viel hergibt UND es gerade Frühling ist, ich also per se nicht viel Bock darauf habe, ist die Liste noch sehr übersichtlich. Aber ich denke, im Laufe der Jahre(szeiten) wird sich der eine oder andere Punkt dazu gesellen.

Habt ihr spezielle Rituale oder Routinen für den Frühling?

Kommentare:

  1. So ein schönes Bild ...! Passt nicht zum Wetter heute (Obwohl: ich mag s auch neblig-mystisch mit Regen ...), aber grade deshalb besonders schön. Danke also für die Frühlingsatmosphäre ... Und auch sonst für Deinen Einsatz (Schreibmeer). Ich lese Deine Beiträge sehr, sehr gerne 🌂🌻

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vivian,
      vielen Dank für deinen Kommentar und das Kompliment. Ich nehme es sehr gerne an <3

      Löschen

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Ein Kapitel geht zu Ende

Die Teestube wird mit diesem letzten Beitrag geschlossen. Ich habe mir lange und viele Gedanken darum gemacht, aber nun ist es Zeit, ein neu...