Tagebucheintrag N°101 | Silvesteransprache

Mittwoch, Dezember 31, 2014 Tinka Beere 0 Comments

Hallo ihr Lieben!

Bevor alle aus den Häusern flitzen und ihre Raketen und Böller durch die Nacht jagen, möchte ich mich noch ein letztes Mal in diesem Jahr zu Wort melden.

2014 war ein Jahr mit Höhen und Tiefen – sicherlich für jeden Menschen auf der Welt. Doch wichtig ist es, sich von den negativen Dingen nicht runterziehen zu lassen. Wenn es euch trotzdem passiert, ist das nicht schlimm, denn das ist menschlich. Es wäre doch ein toller Vorsatz fürs neue Jahr, sich mehr auf die positiven Dinge zu fokusieren. Doofe Dinge passieren sowieso, wir müssen ihnen doch nicht noch mehr Beachtung schenken, als notwendig ;) Also geht es ab jetzt mit den tollen Dingen weiter.



2014 war ein tolles Jahr – voller Geschichten, neuer, toller Freundschaften, lieben Menschen, interessanten und spannenden Erfahrungen, neuen Möglichkeiten, die sich ergeben haben, inspirierenden Gesprächen, Hoffnungen, Wünschen und Träumen. Ich möchte an dieser Stelle allen Menschen danken, denen, die neu in mein Leben gekommen sind, denen die mein Leben bereichert haben, denen, die mich zu Geschichten inspiriert haben, denen, die mir Mut gemacht haben, denen, die meine Geschichten gelesen haben und mir geholfen haben, sie besser zu machen, denen, mit denen ich mich austauschen konnte, denen, die für mich da waren, auch in schweren Zeiten, denen, die immer an mich glauben, einfach allen Menschen, die mir wichtig sind!

Einige wenige möchte ich auch namentlich nennen. Und die, die ich nicht nenne, fühlen sich hoffentlich im letzten Absatz angesprochen :) Ich danke:

  • Ben, der immer für mich da ist und dem ich alles erzählen kann, der an mich glaubt und der mich liebt, so wie ich bin.
  • Rebecca, der besten Freundin, die man sich vorstellen kann. Auch sie nimmt mich so, wie ich bin und liest als eine der ersten mit Begeisterung meine Geschichten. Ich hab dich lieb.
  • Keks, einer wirklich wunderbaren Freundin, die ich leider noch nicht so lange kenne. Dennoch hat sie einen kleinen Teil in meinem Herzen schon für sich eingenommen :)
  • meiner Lieblings”russin” Jenja, weil jeder einen Russen braucht :D und weil sie ein unglaublich toller Mensch ist, den ich sehr lieb gewonnen habe.
  • Kim und Rachel, die mir in den ersten NaNo-Wochen so richtig Feuer unter dem Hintern gemacht haben. So habe ich mehr geschafft, als ursprünglich geplant ^^
  • Unserem Autoren-Chat und damit alle Menschen, die dazu gehören. Eine lustige, familiäre, aufmunternde, inspirierende Truppe, die immer ein Ohr für jemanden hat, der Sorgen, Kummer oder Probleme hat.
  • Allen Autoren, die ich in diesem Jahr kennengelernt habe. Ihr gebt mir mit jeder eurer Veröffentlichungen einen Tritt in meinen Popo, denn ich will auch endlich :D Vor allem Irina möchte ich hier namentlich nennen, denn ich habe die letzten Schritte zu ihrer Veröffentlichung miterlebt und bewundere sie dafür, dass sie die Kraft hatte, alles allein zu machen, ohne einen Verlag hinter sich. “Hut ab, meine Liebe!” :) Aber auch viele Andere, die ich hier wirklich nicht aufzählen kann, haben es ohne oder auch mit Verlag geschafft, ihre Bücher in diesem Jahr zu veröffentlichen. Ihr macht mir echt so viel Mut :)
  • Den Leuten, die mir Feedback zu meinen Geschichten gegeben haben. Das war wirklich sehr hilfreich und ich hoffe, ich werde euch weiterhin mit kurzen Geschichten erfreuen können. [Das ist ein dezenter Zaunpfahl an alle, die noch nicht in meiner Mailingliste stehen ;) ]
  • Allen Mitgliedern (vor allem den aktiven) in der Schreibmotivation-Schreibinspirations-Gruppe. Ihr seid nun aktuell 333 Leute und es werden immer mehr. Es ist mir eine Freude, dass diese winzigkleine Idee bei euch so gut ankommt und auch das Projekt Schreiben nach Punkten erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Danke auch für euren kreativen Austausch in der Gruppe :)
  • Meiner Familie, auch wenn es im Moment ein bisschen schwierig ist, aber ihr seid die Menschen, die viel dazu beigetragen haben, dass ich so geworden bin, wie ich bin. Und ich mag mich so, wie ich bin, auch wenn der Weg bis hierhin teilweise sehr schmerzhaft war.
  • einer kleinen Familie, die leider aus den verschiedensten, privaten Gründen zerbrochen ist. Wir hatten eine tolle Zeit. Doch bedenkt, dass auch jedem Ende ein neuer Anfang inne wohnt.
  • Pauli, die mich als ihre Autoren-Mom adoptiert hat und mit so viel Schwung und Leidenschaft ihre Geschichten voranbringen möchte. Ich bewundere das wirklich und bin auch ein bisschen neidisch, weil ich zu lange Zeit verstreichen lassen und meine Geschichten links liegen gelassen habe.
  • Bianca, obwohl wir ein seltsames Verhältnis haben, motiviert sie mich doch jeden Schreibmonat immer wieder mit ihrem unglaublichen Output an Worten.
  • Allen Leuten, die an mir zweifeln. Ich bin ein Sturkopf und es ist mir ein riesen Vergnügen, euch zu zeigen, dass ihr daneben gelegen habt :D :P
  • und schließlich allen meinen Lesern hier, auf Facebook, Twitter und Co. Dafür, dass ich nicht mehr unsichtbar bin, dass ich gelesen werde und dass ihr so geduldig mit mir seid, denn viel zu lange spreche ich von meinen Geschichten, doch irgendwie habe ich den Eindruck, ich komme nicht voran und kann euch nicht zeigen, wovon ich schreibe. Das will ich ändern, denn ich möchte euch etwas zurück geben.
Danke!

Und was kommt nächstes Jahr? Einiges ist schon geplant, hauptsächlich im Privaten. Aber ich möchte mich vom neuen Jahr überraschen lassen. Es wird wieder Höhepunkte, aber auch Niederlagen geben. Ich werde gute Vorsätze halten können oder auch nicht.

Ja, wieder dieses leidige Thema: gute Vorsätze. Ich habe genau wie im letzten Jahr, keine konkreten Vorsätze fürs neue Jahr, sondern möchte mein Leben jeden Tag ein bisschen verändern. Ich würde gerne mehr lesen – ob das zeitlich funktioniert, weiß ich nicht. Schreiben wird natürlich auch wieder ein Teil meines Lebens sein. Ich möchte meiner ersten Veröffentlichung einen riesigen Schritt näher kommen. Und auch meinen Blog möchte ich wie in diesem Jahr, fleißig mit Beiträgen bestücken. Ich habe für uns – mich, meinen Blog und hoffentlich auch euch, glaube ich – einen guten Rhythmus gefunden und ihr wisst, was ihr hier zu lesen bekommt und erwarten könnt. Ich würde gerne meine Zeit, die ich in sozialen Netzwerken verbringe, etwas reduzieren – praktisch bin ich daueronline und das stresst. Wie so ziemlich jeder möchte ich auch etwas für mich tun, für meine Gesundheit. Gewichtreduzieren, mich gesünder ernähren … das Übliche. Und jedes Mal an Silvester bin ich doch froh, glücklicher Nichtraucher zu sein ^^

Nun gut. Also möchte ich mich vom Jahr 2014 verabschieden, blicke froh auf die Erfahrungen zurück, die ich machen durfte, und freue mich auf ein 2015, das mindestens genauso viel Neues bringt. Und auch das Schlechte ist willkommen, denn aus negativen Erfahrungen kann man sehr viel für sich mitnehmen. Das wünsche ich euch auch: Gute Dinge und dass ihr aus dem Negativen Gutes macht :)

Habt einen schönen Abend, wir lesen uns auf der anderen Seite ;)

Eure Tinka

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Wer bin ich wirklich? Und warum bin ich manchmal jemand ganz anderes?

Es ist dunkel draußen. Und auch drinnen. Eigentlich sollte ich schlafen, denn morgen muss ich wieder aufstehen. Der Tag wartet und m...