Tagebucheintrag N°103 | Frohes Neujahr

Sonntag, Januar 04, 2015 Tinka Beere 0 Comments

Hallo ihr Lieben!

Tinka genießt noch fein ihre Ferien, aber bald muss sie sich auch wieder aufraffen und was für die Uni tun. Am besten noch heute :D

Meine Woche war eigentlich wieder recht entpannt. Am Montag bin ich ewig Zug gefahren – von zu Hause zurück. Dann habe ich mit meinem Freund Weihnachten nachgefeiert, weil wir uns über die Feiertage nicht gesehen haben. Es gab ein paar Geschenke und Pizza – Oh man, ich bin so süchtig nach dem Zeug. Ich glaube, seitdem ich kein Fleisch mehr esse, ist es noch mehr geworden :D Aber man soll das Leben ja genießen, richtig?



Am Dienstagabend kam ein Kumpel von meinem Freund zu Besuch und wir haben uns einen gemütlichen, verrückten Abend gemacht. Ich mit Glühwein, die beiden Männer mit Bier. Dummerweise habe ich dann am Mittwoch vergessen, meinen Blogroman zu schreiben und zu veröffentlichen. Es tut mir echt so leid, aber in den folgenden drei Tagen habe ich mich auch nicht wirklich in der Lage gefühlt den nachzuschreiben.

Mittwoch war dann ja Silvester und Abends ging es auf die Piste. Das neue Jahr wurde von mir dann mit Wodka-O begossen. Und nicht, dass ihr denkt, dass ich voll der Alkohol-Junkie bin. Das bin ich nämlich nicht. Diese Woche war schon ziemlich viel und das reicht auch erstmal bis zum nächsten Winter, wenn die Glühweinsaison wieder losgeht ;)

Seit Silvester hat sich dann entgültig ein neuer (mein natürlicher) Schlafrhythmus etabliert. Nachts bis eins, zwei, drei durchmachen und dann morgens bis elf schlafen. Dann Mittagessen und ein bisschen fleißig sein. Nur leider beginnt in fast einer Woche die Uni wieder und dann heißt es um halb sieben aufstehen und zur Uni fahren. Ach ja, Ferien sind was feines ^^ Wenn alles gut geht, dann sind das meine letzten Weihnachtsferien …

Der Donnerstag war dann natürlich ganz für den Popo. Ich habe bis um eins oder so geschlafen, war dann zwei oder drei Stunden wach und hab mich um vier wieder schlafen gelegt :D Zwei Abende feiern müssen irgendwie neutralisiert werden. So! Und dann war ich abends um neun wieder putzmunter und hatte einen mächtigen Heißhunger auf … (ja was wohl): Pizza!! :D Vielleicht bin ich ein Pizzajunkie. Ok ^^

Ich habe mir ja eigentlich nichts spezielles Vorgenommen. Meine Vorsätze gelten immer und wenn ich einen guten Tag habe, dann versuche ich sie auch durchzusetzen. Wirklich ;) Am Freitag passierte das dann auch und ich war seit Wochen mal wieder joggen. Eine kleine Runde. Ok, sie war winzig. Aber hey! Ich habe meinen Popo hochbewegt, habe in Sportklamotten gesteckt (die etwas wärmere Variante als jene für drinnen zum Rumgammeln) und habe meine Beine in schneller Folge als beim Gehen mit kurzer Schwebephase eins vors andere gebracht. Sieg für mich!

Samstag dann ein Ben&Jerry’s. Sieg für meinen Schweinehund. 1:1
 

mein Schreiben der Woche  
war nicht sonderlich gut, aber immerhin habe ich das Rewrite von Zwischen Licht und Schatten angefangen. Und, was soll ich sagen: Ich finde es sauschlecht :D Gut, vielleicht tröstet mich das, denn es ist wieder eine Rohfassung, diesmal etwas geplanter. Bearbeitet muss es sowieso werden. Aber es macht Spaß. Vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken? Ich weiß es nicht.
 

mein Lesen der Woche
Das Buch Der Circle hat mich über die letzten zwei Wochen begleitet. Und ich muss sagen: ich war ziemlich begeistert. Ein Buch, das mich auch nachhaltig beeinflusst. Also, kleiner großer Lesetipp für euch und damit ich hier nicht noch ausufernd werde, könnt ihr euch meine Buchgedanken dazu ansehen.


Ich habe ja gestern auf Facebook schon angekündigt, dass ich meine sozialen Netzwerke etwas aufgeräumt habe. Und wann wäre dies passender anzubringen als jetzt?! Vor etwa einem dreiviertel Jahr habe ich meine Facebook-Freundes-Liste durchsortiert: Leute, mit denen ich eh nichts mehr zu tun hatte oder mit denen ich nur befreundet war, weil wir in einem Jahrgang waren, aber nie wirklich etwas mit einander zu tun hatten. Die wurden einfach aussortiert. Zu sehen, wie ehemalige Schulkameraden Kinder bekommen oder an die tollsten Orte der Welt fuhren … – das musste ich mir nicht mehr an tun. Da kommt man sich doch nur schlecht vor und denkt: Die haben so ein tolles, aufregendes Leben. Obwohl ich weiß, dass es nicht so ist. Schon damals hatte ich das Gefühl, dass viele nur in so einen tollen Urlaub fahren, um später die Bilder auf Facebook posten zu können. Zeigen, dass ihr eigenes Leben besser ist, als das der anderen … – Nein. Danke!

Letzte Woche war dann Twitter fällig. Die Sache, dass es Listen gibt, war mir ja schon bewusst, ich habe auch einige angelegt, aber so wirklich genutzt habe ich sie dann nicht. Jetzt habe ich nur eine Liste, die nennt sich “Freunde” und in der befinden sich nur die Leute, von denen ich keinen Tweet verpassen will. Sop. Jetzt reicht es auch, wenn ich eins, zwei Mal am Tag dort vorbei schaue.

Etwas ähnliches habe ich dann auch gestern mit Facebook gemacht. Wirklich wichtige Freunde habe ich in eine Liste gesteckt. Und dann habe ich noch eine Liste für Nachrichten angelegt. Vielleicht wissen einige von euch, dass ich keine Nachrichten gucke (noch nie wirklich geguckt habe – vielleicht früher LOGO, aber das war’s auch) und mir von Facebook meine Nachrichten sortieren lasse. Also, das, was Freunde für wichtig halten und teilen oder einzelne Nachrichtenseiten – mehr “aus der Welt” gibt es für mich nicht. Ich will ja nicht erschlagen werden. Und eine dritte Liste gibt es mit so Inspiration und kreativem Zeug. Ach so: Und noch eine vierte, die die Seiten von Autorenkollegen und Blogs enthält, die mich wirklich interessieren. Ich finde es schade, dass durch Facebookeinstellungen Seiten nicht mehr die Aufmerksamkeit zukommt, die sie haben sollten. Also unterstütze ich damit sogar andere Seiten, werde aber gleichzeitig nicht von einer Informationsflut … nun ja, überflutet.
… dann geht’s mal weiter mit meinem Lesen

Anna Karenina habe ich noch nicht weiter gelesen, denn ich habe mich mit einer sehr lieben Freundin verabredet, das Buch mit ihr gemeinsam zu lesen. Also möchte ich mich jetzt so schnell wie möglich durch Die Interessanten lesen und das Buch beenden, damit ihr auch endlich mal wisst, was ich davon halte … Aber im Moment weiß ich das selber noch nicht einmal so genau :D

Vielleicht kennt der ein oder andere Anna Moffey? Sie hat im Dezember ihr Debüt herausgebracht, das hoffentlich am Mittwoch bei mir eintrudeln wird (BücherBummel folgt). Dazu gibt es ein kostenloses eBook mit Zusatzmaterial. Das habe ich gelesen und auch schon meine Gedanken dazu getippst.

In einem Beitrag neulich habe ich ein bisschen gejammert: Ich habe zu viele ungelesene Leseproben auf meinem Kindle. Und auch dort habe ich angefangen zu sortieren. Eine Sammlung heißt “Wunschliste” und sie wächst und wächst. Ich habe vielleicht 20 Leseproben angelesen (oder etwas mehr) und nur eine ist von meinem Kindle geflogen. Nur eine! Verdammt! Es gibt einfach zu viele gute Autoren (oder ich habe bei meiner “Vorauswahl”, dem Stöbern auf Amazon und Herunterladen der Leseproben, einfach nur ein gutes Händchen bewiesen :D ). Auf jeden Fall möchte ich jetzt nicht nur meinen SuB, sondern auch verstärkt meine Wunschliste abbauen. Die meisten Käufe sind dann doch eher Spontankäufe und die wenigsten Bücher sind von meiner Wunschliste. Gestern habe ich in ein Buch reingelesen (vielleicht haben es einige auf Instagram oder Twitter gesehen) – “Funkensommer” -, das dasjenige Buch ist, das am längsten auf meiner Wunschliste steht – immer noch unbesessen und unbelesen! Skandal!! :D

Aber bei der Aktion sind wirklich einige gute Bücher (und auch einige neue, dank neu vorgeschlagener Bücher unter den angezeigten Büchern auf dem Kindle) dabei. Einige unbekanntere Autoren gefallen mir sogar sehr gut – und mir sind sie gar nicht so unbekannt, zumindest bin ich auf Facebook mit ihnen befreundet :D

Und bevor dieser Beitrag hier noch mehr ausufert, beende ich ihn einfach mit: Habt noch einen schönen Sonntag :)

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Ein Kapitel geht zu Ende

Die Teestube wird mit diesem letzten Beitrag geschlossen. Ich habe mir lange und viele Gedanken darum gemacht, aber nun ist es Zeit, ein neu...