[Buchgedanken] Ostwind - Zusammen sind wir frei: Carola Wimmer

Dienstag, April 07, 2015 Tinka Beere 0 Comments


Klappentext
"Mika ist stinksauer. Weil sie die Versetzung nicht geschafft hat, heißt es statt Feriencamp nun den Sommer lang zu büffeln – und das ausgerechnet auf dem Pferdegestüt ihrer strengen Großmutter. Doch Mika denkt nicht daran, sich hinter Büchern zu verstecken und sich vom Stallburschen Sam bewachen zu lassen. In der dunkelsten Box des Pferdstalls findet sie den wilden und scheuen Hengst Ostwind. Weder Michelle, die beste Springreiterin am Hof, noch Mikas Großmutter können das gefährliche Pferd bändigen. Magisch angezogen von dem nervösen Tier, schleicht sich Mika trotz aller Warnungen heimlich in den Stall. Das ist der Beginn einer ungewöhnlichen Freundschaft, denn Mika entdeckt dabei ihre wahre Leidenschaft und ganz besondere Gabe: Sie spricht die Sprache der Pferde! Wird sie es schaffen Ostwind zu zähmen?"


Deutsche Erstausgabe, 2013 
Umfang: 160 Seiten 
ISBN: 978-3-570-15680-3 
Verlag: cbj 
Das Buch ist ganz nett geschrieben, allerdings schon ein bisschen vorhersehbar (obwohl ich den Film nicht kenne). Man merkt, dass es für eine andere Altersklasse geschrieben ist und dafür ist es wirklich ok. Schade finde ich, dass bei vielen Büchern dieser Art (oder auch Filmen), die Tiere zu sehr vermenschlicht werden – vor allem Pferde. Gut fand ich, dass gezeigt wurde, dass man mit Pferden wirklich partnerschaftlich umgehen kann und sollte. Alles andere ist meiner Meinung nach nicht mehr zeitgemäß. Dass sich Ostwind und Mika allerdings wieder bei einem Turnier beweisen mussten, zerstört alles ein bisschen … 

Fazit: 
❤❤❤/❤❤❤❤❤ 
Da ein Buch ja nicht realistisch sein muss, bekommt diese Geschichte von mir drei gute Herzchen. Träumen muss erlaubt sein. Es sollte jedem klar sein, dass ein Pferd als “Energiesparer” schlechthin wohl eher nicht freudig auf einen Menschen, den es gern hat, zugaloppiert – im Schritt auf ihn zu gehen eher. Fangenspielen mit Pferden funktioniert, das habe ich schon gemacht ;) Also nicht ganz so unrealistisch.

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Wer bin ich wirklich? Und warum bin ich manchmal jemand ganz anderes?

Es ist dunkel draußen. Und auch drinnen. Eigentlich sollte ich schlafen, denn morgen muss ich wieder aufstehen. Der Tag wartet und m...