Tagebucheintrag N°125 | mein Autoren-Tattoo

Sonntag, Mai 17, 2015 Tinka Beere 0 Comments

Hallo ihr Lieben :)

Ihr kennt das sicherlich: Wenn man auf etwas wartet, dann zieht sich die Zeit endlos in die Länge oder sie vergeht ganz schnell. Ich weiß echt nicht, wo diese Woche geblieben ist. Und oh ja, ich habe auf etwas gewartet :D Ich habe es in meinem letzten Sonntagsbeitrag schon angekündigt, euch aber im Dunkeln gelassen. Es fiel mir echt schwer, nicht zu verraten, worum es geht … in meinem Freundeskreis konnte ich größtenteils gar nicht dicht halten :D Doch gestern habe ich das Geheimnis schon offiziell auf Instagram, Facebook und Twitter gelüftet – nun auch hier:


Ich wurde gestern tattoowiert <3 Das untere ist noch nicht ganz fertig, das obere unter dem Pflaster schon. Das bleibt jetzt erstmal ein paar Tage drauf. Ich bin so gespannt, wie es aussieht, wenn es abgeheilt ist :) Irgendwie ist es auch noch nicht richtig angekommen, dass ich jetzt tatsächlich tattoowiert bin :D Hat bei meinen Haaren ja auch eine Weile gedauert, denn ein Sidecut ist auch eine heftige Veränderung. Mittlerweile ist da aber auch alles cool und bereue kein Stück Haar, dass ich gelassen habe :D

So, ich nehme an, ihr seid neugierig, wie es dazu gekommen ist, und was es überhaupt hier zu suchen hat ^^ Erstmal hat mein Blog ja nicht nur mit dem Schreiben zu tun, sondern spiegelt einen Teil meines Lebens wieder ;) Und dann hat dieses Tattoo für mich sehr, sehr viel mit dem Schreiben zu tun. Aber auch mit meinem Studium. Das Geschreibsel ist norwegisch (wegen meinem Studium: Ich liebe diese Sprache. Und: Englisch kann jeder :D :D ), bzw. dänisch und bedeutet “Es war einmal”. Ich liebe Märchen und habe auch den Eindruck, dass in meinen Geschichten das Märchenhafte eine gewisse Rolle spielt. Außerdem sind Märchen für mich der Inbegriff des Geschichtenerzählens ^^ Die Tinkerfee erklärt sich wahrscheinlich von selbst :D

Die Möwe gehört natürlich nicht dazu, aber sie ist zu meinem Lieblingssticker auf Facebook geworden :D

Und warum ein Tattoo? Ja. Ich bezeichne dieses Tattoo als mein Autoren-Tattoo und habe vor, alle meine Geschichten in der Art auf meinem Körper zu verewigen. Ich finde diesen Gedanken wunderschön kitschig, aber was gibt es tolleres, als meine Geschichten sichtbar mit mir zu verbinden? <3 :) So habe ich sie immer bei mir und sie sind ein Teil von mir. Das darf ruhig jeder wissen ^^

Da es so eine große Bedeutung für mich und mein Leben hat (wirklich so stark, dass ich bei dem Gedanken daran fast weinen muss), weiß ich, dass ich die Entscheidung (wahrscheinlich, weil sag niemals nie und so ;) ) niemals breuen werde.

Ihr könnt mir sehr gerne sagen, was ihr davon haltet (positive oder auch negative Kritik), ob ihr vielleicht selbst tattoowiert seid, es plant und was ihr habt, beziehungsweise euch wünscht :) Ich finde das super spannend, weil es so ein persönliches Thema ist ^^

Eine zweite Sache, die mich im Moment stark und immer stärker beschäftigt ist: Was mache ich genau nach dem Studium? Die grobe Richtung weiß ich ja, doch langsam wird es konkret und ich muss viel planen, mein Geld zählen :D und genau takten, wann ich was tun möchte/muss.

Fest steht auf jeden Fall, dass ich umziehen werde und ich habe den Eindruck, dass diese Wohnung dann auch für eine Weile etwas Dauerhaftes werden wird. In den letzten Jahren bin ich ja alle zwei oder sogar eineinhalb Jahre umgezogen. Auch beim Einzug in meine aktuelle Wohnung war es klar, dass es nur eine Übergangswohnung sein wird.

Ich spiele auch mit dem Gedanken, mir ein Postfach anzulegen, denn ein komisches Gefühl ist schon dabei, wenn die eigene Adresse im Internet frei Zugänglich ist. Sicherlich ist das für die Zukunft nicht unbedingt die schlechteste Idee ^^
 

mein Schreiben der Woche
Ah, ich faule Socke. Ok, es liegt nicht nur an mir, auch andere Umstände (Uni, viel Fahrereien, …) machen es mir im Moment schwerer, etwas zu Papier zu bringen. Außerdem ist “Zwischen Licht und Schatten” jetzt einen Schritt weiter, das heißt, ich muss einen neuen Schritt machen und mir überlegen, was genau ich als nächstes tue. Das braucht Zeit, gerne etwas Zeit am Stück. Und da hilft auch das lange Wochenende nicht viel weiter, denn ich konnte mich vor Aufregung wegen dem Tattoo nicht so gut konzentrieren. Alles sprang von “Oh mein Gott!” zu “bald ist es soweit” über “wie wird es sich wohl anfühlen” hin und her. Dazu kommt ein leichter Schnupfen und dass sich mein Arm gestern nach dem Stechen ziemlich schlapp und schwer angefühlt hat, sodass am PC arbeiten irgendwie ziemlich anstrengend war. (Wie machen das Leute, wenn sie sich den Hintern tattoowieren lassen? O.o :D )
 

mein Lesen der Woche
geht voran, nur bin ich wegen der ABC-Challenge an zwei ziemlich umfangreichen Büchern dran. Bis Ende Mai möchte ich “Die Quelle” und “Feuer und Stein” ausgelesen und meine Gedanken dazu geschrieben haben. Aber es läuft und ich bin motiviert, dass ich das schaffe ^^

Positiv fällt mir auf, dass ich im Moment so gar nicht das riesige Bedürfnis verspüre, Bücher zu kaufen. Ich weiß, ich muss Geld sparen, denn es kommen härtere Zeiten auf mich zu. Klar, gibt es so das ein oder andere Buch, dass mich gern mal anlächelt, aber es ist im Moment einfach unvernünftig, zumal ich genug Lesekrams zu Hause habe :D

So, dann wünsche ich euch noch einen schönen Sonntag. Eure Tinka :)

0 Kommentare:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Noch eine Tasse Tee?

Wer bin ich wirklich? Und warum bin ich manchmal jemand ganz anderes?

Es ist dunkel draußen. Und auch drinnen. Eigentlich sollte ich schlafen, denn morgen muss ich wieder aufstehen. Der Tag wartet und m...